Doku-Tipps

Feiertag ist Filmtag. Deshalb gibt es hier und jetzt von mir, ausnahmsweise ohne viel Vorgeschichte, zehn kritische Dokumentationen für die visuelle Abendgestaltung, damit am Feiertag auch sinnvoll gefaulenzt wird!

GOOD FOOD, BAD FOOD

Für ihre Dokumentation “Good Food, Bad Food” bereist Coline Serreau die Welt auf der Suche nach Menschen, die den Erdboden, und damit die ganze Natur, respektvoll behandeln. In eindrucksvollen Bildern schildert sie konkrete Ansätze zur Verbesserung der katastrophalen Situation, in die die Landwirtschaft weltweit gedrängt worden ist. Denn gutes Essen und eine gesunde Natur, das geht uns alle an!

MORE THAN HONEY

Eines der wichtigsten Naturwunder unserer Erde schwebt in höchster Gefahr:
die Honigbiene. Das fleißigste aller Tiere, das verlässlich von Blüte zu Blüte fliegt, verschwindet langsam. Es ist ein mysteriöses Sterben, das weltweit mit Sorge beobachtet wird. Denn ein Leben ohne die Biene ist undenkbar. Sie ist die große Ernährerin der Menschen. Aber ihr wird heute Großes abverlangt: der weltweite Bedarf an Naturprodukten ruht auf ihren zierlichen Flügeln. Zwischen Pestiziden, Antibiotika, Monokulturen und dem Transport von Plantage zu Plantage scheinen die Königinnen und ihre Arbeiterinnen ihre Kräfte zu verlieren.

CRAZY SEXY CANCER

“In 2003, when I was a 31-year-old actress/photographer, I was diagnosed with a rare and incurable cancer. Weeks later I began filming my story. Taking a seemingly tragic situation and turning it into a creative expression, I share my cancer documentary of survival with courage, strength and lots of humor.” Eine tolle Dokumentation über Krebs, die man so noch nicht gesehen hat.

ALPHABET

Der österreichische Dokumentarfilmer Erwin Wagenhofer befasst sich mit den Grundgedanken, die der modernen Bildung zu Grunde liegen und stellt fest, dass auch wenn der Drill heute vielleicht fehlen mag, unser aktuelles Bildungssystem sich noch immer stark aus der Ideenwelt der Industriellen Revolution speist. Nach seiner Ansicht besteht die Aufgabe des Bildungssystems heute wie damals nur darin, Menschen hervorzubringen, die in der arbeitsteiligen Produktionsgesellschaft gut funktionieren, und eben keine Menschen, die einerseits kreativ und andererseits lösungsorientiert arbeiten können. Schuld daran sei das Konkurrenzdenken, welches von der Wirtschaft auf den Bereich der Bildung übertragen wird und die reine Erfüllung vorgegebener Normen als Bildungsziel mit sich bringt. So kommt er zu dem Fazit, dass die Führer aus Politik und Wirtschaft von heute zwar häufig die besten Schulen oder Universitäten besucht hätten, jedoch in schwierigen Situationen keinerlei Lösungen anzubieten haben.

FOOD, INC.

Glückliche Kühe, auf grünen Wiesen – daran möchten wir Konsumenten glauben, wenn wir unser täglich Fleisch zu uns nehmen. Doch die Wirklichkeit der “natürlichen Nahrungsmittelproduktion in Industrienationen sieht um einiges düsterer aus. Genmanipuliertes Getreide, mit Medikamenten versetztes Tierfutter, hormonbehandeltes Mastvieh – die Liste des Schreckens ist lang und kaum ein landwirtschaftlicher Bereich, der nicht schon von einem Skandal betroffen gewesen wäre. Doch was wissen wir eigentlich wirklich über die Lebensmittel, die wir täglich essen? FOOD, INC. zeigt, wie eine Handvoll Konzerne darüber bestimmt, was wir essen und was wir über unser Essen wissen dürfen. Und wie verantwortungslos die Lebensmittelindustrie handelt und zur Wahrung des eigenen Profits die Lebensgrundlage zahlreicher Landwirte und die Gesundheit der Konsumenten aufs Spiel setzt.

SPEED – AUF DER SUCHE NACH DER VERLORENEN ZEIT

Dokumentarfilm von Florian Opitz über modernes Zeitmanagement. Es werden eine Unternehmensberaterin, ein Informationbroker, eine Krankenschwester, eine Pilotin, ein Burn-Out Arzt, eine Bergbauernfamilie und viele andere befragt, wie sie die Zeit erleben, die von modernen Technologien, der globalen Informationsübermittlung, Handy und iPhone geprägt ist. Florian Opitz zeichnet so ein nachdrückliches Bild der Hoffnungen und Hilflosigkeit unserer Gesellschaft, die danach ringt, mehr Sinnvolles aus der wertvollen Zeit, die einem zur Verfügung steht zu machen.

BOTTLED LIFE

Der Lebensmittelgigant Nestlé vergrösserte in den letzten Jahren systematisch seinen Anteil im Flaschenwasser-Markt, indem er Marken aufkaufte und selber welche, etwa “Pure Life”, kreierte. So hat sich der Multi einen hochprofitablen Zweig geschaffen, der anhand der Unabdingbarkeit von Wasser nicht austrocknen wird: Jetzt schon setzt Nestlé pro Jahr neun Milliarden Franken damit um.

BULB FICTION

In dem Dokumentarfilm “Bulb Fiction” nimmt Christoph Mayr das Verbot der Glühlampe zum Anlass, um Macht und Machenschaften der Industrie sowie den Widerstand gegen die “Richtlinie zur Regulierung von Lichtprodukten in privaten Haushalten” zu porträtieren. Es geht um die Macht der Industrie und ihrer Lobbys, die Verstrickung der Politik in diese Machtstrukturen, um Profit und Scheinheiligkeit, um bewusste Fehlinformation.

MIT GIFT UND GENEN

Der Dokumentarfilm stützt sich auf unveröffentlichte Dokumente und Stellungnahmen von Geschädigten durch Monsanto, Wissenschaftlern, Vertretern von Bürgerinitiativen, Rechtsanwälten, Politikern sowie Vertretern der staatlichen Food and Drug Administration (FDA). Drei Jahre hat Regisseurin Marie-Monique Robin in Nord- und Südamerika sowie in Europa und Asien recherchiert, mit Bauern in Indien, Mexiko und Paraguay gesprochen, um die Geschichte des heute mächtigsten Samenherstellers der Welt zu rekonstruieren. Das von Werbekampagnen bediente Image des sauberen und umweltfreundlichen Konzerns der »Wissenschaft des Lebens« bekommt tiefe Risse. Dürfen Grundlebensmittel Ziel einer gnadenlos nach Monopol und Marktführerschaft strebenden Unternehmenspolitik sein?

PLANET RE:THINK

Wir sehen heute zwei globalen Krisen ins Auge: Der Finanzkrise und der massiv kritischen Ausbeutung unserer Erde. Wachstum auf Pump und Verschwendung von Rohstoffen sind eng miteinander verknüpft und eine Krise allein auf lange Sicht nicht lösbar. Die Zukunft heißt: nachhaltiger Konsum. Planet RE:think zeigt die unaufhörliche Ausbeutung unserer Ressourcen und die wahren Hintergründe dieser Probleme — in ganz neuen Bildern und Geschichten. Die Dokumentation führt uns auf einer Reise von umweltbelastenden Minen in Kanada bis zu Gift ausstoßenden Recyclingfabriken in Indien rund um den Globus. Am Ende steht aber nicht Resignation, sondern Hoffnung und ein Wegweiser aus dem Dilemma. Nachhaltige Businessmodelle und neue Entwicklungen von Mittelamerika über Europa bis Südafrika könnten uns positiv in die Zukunft schauen lassen: Wenn wir uns alle entschließen, zu handeln. Jetzt.

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply