Blogbeiträge/ Rezepte/ Suppen, Snacks und Vorspeisen

Vegetarische Pizzastangen „ala Sophia“

Da ich vor einiger Zeit ein kleines Kochtreffen mit einer meiner liebsten Freundinnen hatte, konnte ich zum ersten Mal in meinem Leben in den Genuss von frisch gemahlenem Vollkornmehl kommen. Wie mir das Fräulein Wundervoll gesagt hat, enthält nur frisch gemahlenes Getreide die vielen Spurenelemente, Vitamine, Mineralstoffe sowie ungesättigte Fettsäuren und Eiweißbausteine. Danke Sophia! Man erkennt kaum visuelle Unterschiede zwischen Kaufhausmehl und frisch gemahlenem Mehl, aber man riecht es und vor allem merkt man es ein bis zwei Tage später, weil es einen so richtig „durchputzt“. (Hallo, Ballaststoffe!) 

Dem Mehl sieht man es also, wie gesagt, leider nicht so einfach an, wie lange es schon gemahlen ist. Das Korn wird in der Fabrik gemahlen, verpackt, wandert zum Großhändler und von dort in die kleineren Läden, kommt erst dann in die Regale und selbst da kann man sich nicht sicher sein, wie lange es dort schon herumsteht. So gehen diese ganzen wichtigen Vitalstoffe verloren. Glücklicherweise gibt es in vielen Reformhäusern und Bio-Läden die Möglichkeit das Korn direkt dort zu mahlen bzw. mahlen zu lassen. Einfach mal nachfragen. Wenn man das Korn direkt zu Hause vor dem Kochen bzw. Backen mahlen möchte, gibt es auch hierfür allerlei Getreidemühlen. Auf getreidemuehlen.at findet man tolle, handbetriebene Holzmühlen für die kleine Küche, die zwar nicht viel Fassungsvermögen haben, aber dafür für Muskeln sorgen.

Aber zurück zum lustigen Kochtreff. Diesmal auf der Karte: Vegetarische Pizzastangerl. Seit ich diese Leckereien zuhause nachmache, sind sie immer sofort wieder weg so wie sie aus dem Ofen kommen. Sollten doch einmal ein paar wenige übrig bleiben, kann man sie toll einfrieren! Und weil sie so lecker sind und ich euch das Rezept nicht vorenthalten möchte, hier die Zutaten:

Brotteig

800g frisch gemahlenes Vollkornmehl
1 Päckchen Germ
Wasser (Ich mache es nach Gefühl, würde aber so auf etwa 400-500ml tippen. Ihr werdet es sicher merken, wann der Brotteig die optimale Konsistenz und Festigkeit hat.)
Außerdem noch Samen und Körner nach Wahl (hier: Sesam und eine Mischung aus Sonnenblumen- und Kürbiskernen) und Wasser zum Bestreichen

Tomaten-Basilikum-Füllung

100g Sauerrahm
100g Tomatenmark
frische Kräuter (Basilikum, Oregano, Thymian)
3 Knoblauchzehen
5 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung
  1.  Brotteig: Wasser erwärmen und mit dem Germ mischen. Stück für Stück in das Mehl geben und kneten. Ist der Brotteig fertig geknetet, stellt man diesen für 30-45min. an einen warmen Ort und lässt ihn aufgehen.
  2. Während der Teig aufgeht, Sauerrahm in einer Schüssel mit dem Tomatenmark, dem Öl, dem Knoblauch und den Gewürzen mischen.
  3. Warten und Tee trinken
  4. Teig in zwei Hälften teilen. Beide Hälften ausrollen. Auf der Unterseite der einen Teighälfte Sesam streuen und einarbeiten. Die andere Hälfte erhält ein Sonnenblumenkern-Topping, nachdem sie mit ein wenig Wasser bepinselt wurde. (Kann man sich da jetzt was drunter vorstellen, wenn man’s noch nie gemacht hat?)
  5. Die Füllung auf der Oberseite der Sesamhälfte verstreichen und die Sonnenblumenkern-Hälfte darauflegen und ein wenig glattstreichen.
  6. In Scheiben schneiden, leicht einrollen und die Oberseite der Stangerl mit Wasser bepinseln.
  7. Ab in den Ofen: Ich mache die Stangerl mit Umluft bei 180°C und lasse sie 15-20 Minuten im Ofen.
  8. Genießen!

pizzastangen

Man kann sie übrigens auch mit allem füllen was man gerne mag. Für die Veganer unter euch empfehle ich selbstgemachtes Basilikum- oder Bärlauchpesto. Und wer es gern ein wenig käsig möchte, kann diesen ja gerieben vor dem Backen draufstreuen. :)

4 Comments

  • Reply
    Philipp
    29. August 2018 at 17:56

    Germ = Hefe
    (für alle nicht-Alp-Bewohner)

    • Reply
      Tanja
      30. August 2018 at 8:57

      Hey Philipp!
      :D Danke für’s Übersetzen!

      Liebe Grüße

  • Reply
    Paprikacremesuppe – blattgrün
    1. September 2017 at 11:40

    […] Das Rezept für die Bio-Pizzastangerl im Bild zu Beginn des Artikels gibt es übrigens hier. Die passen einfach überall […]

  • Reply
    Sophia
    30. April 2014 at 15:35

    Die sehen nicht nur besonders hübsch aus – sie schmecken auch Bombastisch! Ein weiterer Vorteil von den Stangerln ist auch, dass sie satt machen! ;) Danke Tanja für den superlustigen Backtag! – Und ein Hoch auf deinen Blog!!!

  • Leave a Reply