Basics/ Blogbeiträge/ Getränke & Smoothies/ Rezepte

Einfach mal selber machen: Hafermilch, Haferdrink {vegan, zero waste basics}

Einfach mal selber machen: Hafermilch, Haferdrink {vegan, zero waste basics} | Blattgrün

Wir kaufen Milchalternativen aufgrund fehlender Zeit und Motivation oftmals lieber im Supermarkt als sie selbst herzustellen. Dabei geben wir an dieser Stelle eigentlich unnötig viel Geld aus und nehmen dabei im Gegenzug auch noch unnötigen Zucker und Zusatzstoffe mit nach Hause. Für Hafermilch braucht ihr jedoch nur wenige simple Zutaten und ebenso nur wenige Minuten Zeit. 

Für das Rezept benötigt ihr, optimalerweise, einen Standmixer sowie ein feinmaschiges Sieb. So könnt ihr am Ende viel Verpackung und Geld einsparen, denn selbstgemachte Hafermilch kostet umgerechnet gerade einmal ein paar Cent. Da es auch glutenfreie Haferflocken gibt, könnt ihr diese sogar glutenfrei herstellen. 

Zur selbstgemachten Hafersahne mit nur drei Zutaten geht’s übrigens hier entlang. 

Heute möchte ich euch zwei Variante vorstellen, mit welchen ihr eure regionale Alternative zu handelsüblichen Nuss- oder Sojadrinks herstellen könnt. Hafermilch ist übrigens meine liebste Alternative zu Kuhmilch, da sie sich gut aufschäumen lässt und somit auch wunderbar in Kaffee und vegane Golden Milk passt. 

Einfach mal selber machen: Hafermilch, Haferdrink {vegan, zero waste basics} | Blattgrün

Variante 1: Hafermilch aus Haferflocken

1 Tasse Wasser (etwa 200ml)
2 EL Haferflocken
1-2 Datteln
1 Msp. Vanille
1 Prise Salz
(optionale weihnachtliche Variante: 0,5 TL Lebkuchengewürz)

Die Haferflocken, die Vanille und die Datteln mit dem Wasser in einen Mixer geben und kurz stehen lassen, damit sich die Flocken mit dem Wasser ansaugen können. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch eine Prise Salz hinzufügen. Schaltet nun den Mixer ein und lasst ihn laufen, bis die Flüssigkeit eine milchige Farbe bekommt. Achtet aber darauf, dass ihr nicht zu lange mixt und nur kaltes Wasser verwendet. Mit warmem bzw. heißem Wasser kann sich die Hafermilch nämlich erhitzen und schleimig werden. Gießt den Haferdrink nun durch ein feines Sieb oder einen Nussmilchbeutel ab.

Für die weihnachtliche Variante ala Lebkuchenmilch könnt ihr zusätzlich einen halben Teelöffel Lebkuchengewürz hinzugeben und mitmixen. 

Variante 2: Hafermilch aus Hafer 

1 Tasse Hafer (ca. 60g)
4 Tassen Wasser (ca. 360-400ml)
1 Msp. Vanille
1 Prise Salz

Den Hafer über Nacht in Wasser (etwa 1 Tasse voll) einweichen. Am nächsten Tag gießt ihr das Wasser ab und mixt den eingeweichten Hafer mit vier Tassen Wasser, der Vanille und der Prise Salz bis (wie auch in der ersten Variante) eine milchige Flüssigkeit entsteht. Danach gießt ihr die Masse durch ein feinmaschiges Sieb oder einen Nussmilchbeutel. Sollte der vegane Drink zu bitter schmecken, könnt ihr den Haferdrink für etwa 10 Minuten köcheln und Süße nach Wahl hinzufügen. 

Ich werde euch auch zukünftig einige weitere vegane und vegetarische Alternativen zum Selbermachen vorstellen. Diese könnt ihr HIER gesammelt einsehen. 

Einfach mal selber machen: Hafermilch, Haferdrink {vegan, zero waste basics} | Blattgrün

Und ihr so? Versucht ihr auch möglichst plastik- und verpackungsfrei zu kochen? Welche Basics würdet ihr euch als Nächstes wünschen? Ich liebe es von meinen LeserInnen zu lesen! Inspiriert mich mit einem Kommentar, kocht nach und postet eure Kreation mit dem Hashtag #blattgrünblog auf Instagram ODER erntet gutes Karma und teilt diesen Beitrag in den unendlichen Weiten des Internets. Ich freu mich und sag Dankeschön! ♥ Eure Tanja

5 Comments

  • Reply
    Daniel
    27. Juli 2019 at 12:43

    Für die Flocken-Variante: nimmt man da zarte oder kernige Flocken?

    Warum darf man es nicht zu lange mixen? Dachte je länger desto feiner und besser?

    Ich habe schon mehrere Hafermilchrezepte probiert, aber leider setzt sich die Stärke viel zu schnell ab, am Ende hat man dann doch nen schwarzen Kaffee, weil sich alles abgesetzt hat. 😞 hast da auch einen Tipp für mich?

  • Reply
    Geka
    23. Juni 2019 at 12:07

    Hi Tanja,

    Danke für deinen Artikel. Auch ich ziehe Hafermilch im Kaffee vor. Aber beim Aufschäumen von deinem Rezept hatte ich Probleme. Ich habe das Glas mit der Milch in der Mikrowelle erhitzt und hatte dann einen schleimigen Brei (Porridge ohne Stückchen). ;-) Muss ich einfach nur viel mehr verdünnen oder erhitzt du sie Milch vor dem Aufschäumen nicht? Oder liegt es daran, dass ich nur ein Sieb und keinen Nussmilchbeutel habe?

    LG Geka

    • Reply
      Tanja
      26. Juni 2019 at 17:46

      Hy Geka!
      Puh, tut mir wirklich leid, aber da kann ich dir auf die Schnelle leider nicht weiterhelfen, da ich meine Hafermilch nie erhitze und nur kalt aufschäume.
      Aber vielleicht findet sich ja eine Leserin oder ein Leser, der dir da besser weiterhelfen kann.
      Liebe Grüße

  • Reply
    Anne
    20. Dezember 2018 at 18:56

    Hi Tanja,

    das klingt wunderbar zum ausprobieren, denn Haferflocken sind hier immer im Haus. :) Ich bin nur kein Freund von Datteln, sind die unbedingt nötig für die Konsistenz, oder kann ich die durch irgendwas ersetzen?

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Reply
      Tanja
      21. Dezember 2018 at 3:29

      Hey, meine Liebe!
      Nein, die sind keineswegs nötig für die Konsistenz, sondern einfach nur für den süßeren Geschmack. Hier kannst du gerne auf andere Zuckeralternativen (oder Zucker) zurückgreifen bzw. ihn weglassen, wenn dir das lieber ist! :)

      Liebe Grüße

    Leave a Reply