Zucchinicremesuppe mit Curry und Naturreis-Einlage

Die Zucchini – ein Sommerklassiker in Österreich. Und absolut vielseitig. Ganz egal, ob gegrillt, in der Suppe oder als Kuchenzutat – das Kürbisgewächs macht mit Calcium, Eisen, Magnesium und den Vitaminen A, B und C alle Gerichte zu einer gesunden Mahlzeit.

Saison haben sie in Österreich zwischen Juni und Oktober. Die Früchte werden hier normalerweise bei einer Größe zwischen 15 und 20 cm geerntet, da hier das Fruchtfleisch am Zartesten und die Zucchini am Gehaltvollsten ist, jedoch können sie auch problemlos eine Größe von bis zu 40cm erreichen. Übrigens kann man auch die Blüten der Zucchini essen. Hier aber bitte darauf achten den Stiel und den Kelch zu entfernen.

Du weißt ja mittlerweile, dass mich gutes Essen immer total glücklich macht. Man kann mich damit besänftigen, zufrieden stimmen, Ärger aus der Welt schaffen oder mich trösten. Gutes Essen ist Soulfood. Die liebe Sophfire hat mir deshalb gleich mal am Wochenende eine Bio-Monsterzucchini aus ihrem eigenen Hochbeet überreicht, die mir die nächsten Tage ein paar wundervolle Mahlzeiten schenken wird. Neben saftigen Zucchini-Brownies, die du morgen am Blog finden wirst, gibt es heute leckere Zucchinisuppe mit Reis. Ich stehe nämlich total auf Cremesuppen, mag’s aber nicht, wenn’s darin nix zu beißen gibt. Cremesuppen brauchen bei mir immer eine Einlage. Das können Kürbiskerne, bissfestes Gemüse oder in diesem Fall auch Reis sein, denn dieser harmoniert perfekt mit der eher scharfen Currynote der Suppe.

[one_half]IMG_9495[/one_half][one_half_last]IMG_9491[/one_half_last]

Ich hab bissfesten Naturreis von Alnatura verwendet. Dieser wird ein wenig länger gekocht als normaler, geschälter Reis und ist von der Konsistenz auch ein wenig härter und damit perfekt als Einlage. Naturreis wird vom Körper langsamer verwertet als weißer Reis und der Blutzuckerspiegel damit nicht in unendliche Höhen getrieben. Außerdem steckt er voller Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Hierzu werde ich keine Zubereitungsschritte im Rezept angeben, denn die Garzeit hängt vom verwendeten Reis ab. Gib ihn am Ende deshalb einfach fertig gekocht in die Suppe. :)

IMG_9485

Zucchinisuppe mit Curry und Naturreis-Einlage
Serves 4
Write a review
Prep Time
15 min
Cook Time
25 min
Total Time
40 min
Prep Time
15 min
Cook Time
25 min
Total Time
40 min
Ingredients
  1. 1-2 Zucchinis (bei mir waren es etwa 500-600g)
  2. 200g Kartoffeln
  3. 1 Zwiebel
  4. 1 Knoblauchzehe
  5. 750ml Suppe
  6. 2 EL gehackten Liebstöckl
  7. Salz, Pfeffer
  8. 1 Spritzer Zitronensaft
  9. 100ml (vegane) Sahne
  10. hitzefestes Öl
  11. 1 Tasse Naturreis
  12. Curry-Gewürzmischung oder eine Mischung aus Curry, Knoblauch, Kurkuma, Kardamom, Kreuzkümmel und Koriander nach Belieben
Instructions
  1. Naturreis nach Packungsanleitung zubereiten.
  2. Zucchini waschen und in kleine Stücke schneiden. Kartoffel schälen und kleinwürfeln. Zwiebel sowie Knoblauch schälen und ebenso kleinwürfeln.
  3. Zwiebel und Knoblauch in Öl glasig anbraten. Kartoffeln und Zucchini hinzugeben und mitbraten. Dann mit der Suppe ablöschen, Liebstöckl beimengen, Zitronensaft hinzugeben und für etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  4. Im Anschluss mit einem hitzefesten Mixer oder einem Pürierstab mixen, die (vegane) Sahne unterrühren, mit Salz sowie Pfeffer und der Curry-Gewürzmischung abschmecken und nochmals kurz aufkochen.
  5. Mit dem Naturreis anrichten und genießen.
blattgrün https://www.blattgruen.blog/

Mahlzeit!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply