Hallo Babypause, hallo mehr Zeit für den Blog! Heute erzähle ich dir deshalb ein wenig von meiner Herangehensweise beim Kauf von gebrauchter Babykleidung und begleite dich mit Anlaufstellen und Ideen durch deine eigene Gebrauchtwarenodyssee. Deshalb mach dir ‘nen Malzkaffee, setz dich und genieß meine Fehler, damit du sie nicht machen musst.

Hier entlang geht’s zum Artikel auf ecoist.online – meiner neuen Website für das nachhaltige Familienleben.

Author

Hy, ich bin Tanja! Wenn ich nicht gerade koche oder fotografiere, blogge ich als Ernährungstrainerin und Gesundheitstrainerin (i.A.) unter dem Motto "go green" über meinen nachhaltigen, entspannten und bunten Lebensstil.

3 Comments

  1. Toller Artikel! :-) Und alles Gute dem kleinen Buben. ?

    Ich habe für unseren Kleinen die meisten Dinge gebraucht auf Willhaben gekauft, muss aber gestehen, dass ich da noch gar nicht so darauf geachtet habe, welche Marke es ist. Nur auf neutrale Farben habe ich geachtet, weil wir vielleicht noch ein 2. Baby wollen.
    Wir haben dann einen Wollbody von kitzheimat geschenkt bekommen und waren so begeistert, dass wir noch einen von Engel aus Wolle-Seide (neu) gekauft haben. Leider kannte ich keine Second Hand Seiten für Babykleidung. So war der Body auch extrem teuer, aber der Kleine hatte von da an fast nur die beiden an, wenn es irgendwie ging. Ich muss allerdings sagen, dass gerade in den ersten 2 Wochen nach der Geburt gern mal eine Windel ausgelaufen ist oder alles voller Milch war. Richtig toll waschbar fand ich die Teile nicht. ?
    Dazu kam, dass ich Kleidung vor allem in 56 und 62 eingekauft habe, weil mein Mann und ich sehr groß sind. Im Endeffekt hatten wir dann ein 50cm-Baby und die Babykleidung in der Größe war rar. ? Ist aber alles irgendwie gegangen.
    Witzig fand ich meine Vorliebe für Einteiler, als das Baby dann da war. Ich hatte fast nur Hosen und Oberteile, aber die waren mir dann zu unpraktisch, weil immer alles verrutscht ist. Ist aber reine Geschmackssache und ich muss daszusagen, er war ein Winterbaby und hat ständig gefroren. ?

    • Hey Alex!
      Danke für die Wünsche. :) Ja, die Wollsachen sind wohl sehr tricky, wenn es um Missgeschicke geht. Das hab ich auch schon von anderen Mamas gehört. (Hab mich aus Ehrfurcht mit vielen Mullwindeln eingedeckt, um das Gröbste abfangen zu können. Wird aber wohl ein Wunschtraum bleiben das so hinzukriegen. ^^) Dafür haben die Kleinen, wie du schon so schön gesagt hast, ziemlich viel Freude daran. Auch das mit den Einteilern finde ich lustig, da mir so viele Mamas geraten haben ja unbedingt Einteiler en masse zu besorgen, weil die Kinder in den ersten Wochen eh nur darin rumschlummern werden. Hab einige – bin gespannt, ob und wie sehr ich mich im Anschluss dann über den Tipp freue, wenn der kleine Mann da ist. :D

      Liebe Grüße an dich

      • Jaaa, Mullwindeln sind auch ganz wichtig, finde ich. Wahrscheinlich wird trotzdem mal was danebengehen, aber das Waschen ist eh schaffbar. Ich weiche die Wollsachen dann immer ein und reibe sie mit einer Kernseife ab, das hat bis jetzt immer funktioniert. ?
        Hihi, ich denke, über die Einteiler wirst du dich freuen. :-) Vor allem beim Baby-Herumtragen, wenn kein Pulli bis zum Hals hinaufrutscht. ?
        Liebe Grüße und alles Gute nochmal!

Write A Comment