4°C oder auch: Warum uns die Klimaerwärmung und unsere Kinder (immer noch) egal sind

Wir haben das unglaubliche Glück in einer Region dieser Welt beheimatet zu sein, die nicht mit Tropenstürmen, Hungersnöten und Trinkwasserknappheit, großflächigen Waldbränden sowie dem Überschreiten der sommerlichen 50 Grad-Marke zu kämpfen hat und für die Klimaerwärmung nur eine Schlagzeile aus der Tageszeitung ist. All diese Dinge klingen für uns wie aus einem dystopischen Roman zitiert, als wäre all das Lichtjahre entfernt, und doch sollten wir uns schön langsam damit befassen, denn das sogenannte Hothouse Earth Paper zeigt uns mittlerweile ganz eindrucksvoll in welche Richtung sich dieser Planet die nächsten Jahrzehnte entwickeln wird. Spoiler: In eine, die wir unbedingt vermeiden sollten. Und das nicht nur, weil das Bier rar wird.  Gleich vorweg: Der Klimawandel ist keine dystopische Fiktion, den gibt’s schon. Versuchen wir aber trotzdem, so ganz fiktiv und unverbindlich, herauszufinden was in Österreich passieren würde, wenn sich die Erde laut Hothouse Earth Paper um besagte vier Grad erwärmt. Ohne Bilder. Ohne großartiges Design. So gut und komprimiert es geht, obwohl das Thema Bücher füllen könnte. Ich hoffe, ihr verzeiht mir heute also den fehlenden Sinn für optische Gestaltung und die Länge des Artikels.  Mehr Hitze bedeutet auch viel mehr Stress und Zeitverlust auf dem Weg in die Arbeit, gesetzt dem Fall, dass man … 4°C oder auch: Warum uns die Klimaerwärmung und unsere Kinder (immer noch) egal sind weiterlesen