Zoodles mit scharfer Tomatensosse (vegan)

Zoodles mit scharfer Tomatensosse (vegan)

Bezüglich neuer Küchenexperimente bin ich immer enorm begeisterungsfähig, aufgrund des eigens auferlegten Minimalismus dürfen aber glücklicherweise nur selten neue Küchengeräte unseren kleinen Fuchsbau zieren. Aber wenn die Lust auf Zoodles wochenlang so groß ist, muss ein Gerät für Zoodles her. Punkt aus Ende Gelände.

Da ich mir schon seit Ewigkeiten vornehme so hübsche, kleine Zoodles zu machen (oops, Foodie-Opfer) und mein Sparschäler und ich auch nach Jahren keine harmoniegetränkte Beziehung zueinander aufbauen können (Pflasterverbrauch: hoch), gibt’s seit Juni nun endlich so ein tolles Kurbelding in unserer Küche, welches ich nicht mehr missen möchte.

Mal abgesehen von Gemüsenudeln kann es nämlich auch perfekt schälen und ziemlich feine Kartoffelscheiben für selbstgemachte Chips fabrizieren. Die Investition hat sich in diesem Fall also wirklich sehr gelohnt!

Aber zurück zu den Zoodles, also Zucchini-Nudeln.

Low Carb und lecker. Kalorienarm, perfekt für Diabetiker und sogar kostengünstiger als Fertigpasta, wenn ihr das Glück haben solltet, dass die Kürbisgewächse auch euren Garten oder euren Balkon zieren dürfen und dabei schon fast wild wuchern.

Wenn man die knackigen Vitamin- und Mineralstoffwunder dann auch noch mit selbstgemachter Tomatensosse aufwertet, hat man eine sättigende und nährstoffreiche Mahlzeit für Mittags und Abends.

Zoodles mit scharfer Tomatensosse (vegan)

Je nach Gusto gibt’s die Sosse hier entweder als Rohkost oder gekocht.

Für die rohköstliche Variante werden die Zutaten (die diesem Rezept ähnlich sind) einfach nur in den Mixer gepackt und zu einer homogenen Soße püriert. Die sommerliche Variante findet ihr aber erst in naher Zukunft im Blog, denn es war mir derzeit einfach zu regnerisch und kalt für erfrischende Tomatensoße.

Bei den Zucchininudeln bleibe ich aber in beiden Fällen gerne bei der ungekochten Variante, da sie so einfach schön knackig sind. (Wenn euch danach ist, könnt ihr sie aber vor dem Servieren für etwa eine Minute in gesalzenem Wasser weichkochen.) 

Die passende Sauce findet ihr hier. Für die Zoodles die Zucchini mit einem Sparschäler oder einer Zoodle-Maschine nach Wahl in Nudeln oder Streifen schneiden. Zoodles auf einem Teller anrichten, mit der Tomatensosse übergießen und optional mit frischem Basilikum und Kresse garnieren.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Val Willims
    18. Oktober 2017 at 12:35

    Daumen hoch für diesen Beitrag! Klasse Content, ich hoffe hier kommen in Zukunft noch viele weitere Beiträge! :)

  • Leave a Reply