Blogbeiträge/ Rezepte/ Suppen, Snacks und Vorspeisen

Champignonsuppe

Mein grünes Herz schlägt hohe Wellen. Der Grund dafür ist die diesjährige Eröffnung des holis market in Oberösterreich. Da ich mich gerade stark mit den Themen „Nachhaltigkeit“ und „Kunststoffverzicht“ beschäftige, darf ich für das Start Up-Team aus Linz Rezepte testen, die sich besonders dafür eignen verpackungsfrei verkauft zu werden. Die Zutaten sollen außerdem so saisonal und regional wie möglich sein. Deshalb stelle ich euch heute ein Rezept vor, welches den Körper nicht nur richtig schön wärmt, sondern diesen auch mit vielen Mineralstoffen versorgt und dabei nur wenig kostet!

VERPACKUNG UND TRANSPORT

Lieber holis market: Bei diesem Rezept gehe ich davon aus, dass man alltägliche Basics (wie z.B. Salz, Pfeffer, Öl, Mehl und Suppenwürfel) schon zuhause hat. Die Sojasahne bzw. den Sauerrahm kann man wunderbar in einem eurer geschlossenen Glasbehälter transportieren und auch das Gemüse kann in klimaneutralen Jute- oder Stoffbeuteln gelagert werden. Das geschnittene Gemüse würde super in einen gut verschließbaren 1,5L Glasbehälter passen. Auch die Petersilie passt fertig geschnitten in ein kleines, verschließbares Glas.

IMG_7434

Und natürlich gibt’s wie immer die vegetarische und vegane Variante der Suppe zur Auswahl! :)

IMG_7432

 

Zutaten

500g Champignons
1 Zwiebel
1EL Mehl
0,75L Gemüsebrühe* (oder 1 Suppenwürfel und 750ml Wasser)
10g Petersilie
150ml Sojasahne oder Sauerrahm
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
2TL Kokosöl/Alsan/Butter

Einkaufsliste für 2 Personen
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungszeit: 25 min.

Ausstattung:
Messer & Schneidebrett
Breiter Kochtopf bzw.
tiefe Pfanne
Pürierstab oder hitzefester Mixer

IMG_7443

Zubereitung
  1. Champignons von schmutzigen Stellen befreien und klein schneiden. Zwiebel schälen und ebenso klein schneiden. Petersilie waschen und hacken.
  2. Zwiebeln und Champignons im Kokosöl anschwitzen und solange braten, bis die Flüssigkeit der Champignons verdampft ist. Mit dem Mehl anschwitzen. Die Gemüsebrühe hinzufügen, mit Salz, Muskatnuss und Pfeffer würzen und ca. 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Mit dem Pürierstab oder einem hitzefesten Mixer pürieren.
  3. Sojasahne oder Sauerrahm beimengen, kurz aufkochen und anschließend vom Herd nehmen.
  4. Bei Bedarf nachwürzen, mit der gehackten Petersilie garnieren und anrichten. Mahlzeit!

*Das Rezept für frische Gemüsebrühe findest du hier.

No Comments

Leave a Reply