Blogbeiträge/ Hauptgerichte/ Rezepte

Grundrezept: Dinkelpizza

Samstag ist Pizzatag im Hause Blattgrün! Damit’s kein schlechtes Gewissen und anschließendes Bauchweh gibt, wird natürlich alles selbst gemacht. Heißt: Keine Konservierungsstoffe, kein Glutamat, kein Analogkäse und kein Pestizidgemüse. Dafür gibt’s frisches, einfaches und leckeres Mittagessen. Den perfekten Grundteig mit Dinkelmehl samt fancy-Tomatensoße findest du heute im Blog. Wie du diesen hübschen Teigling im Anschluss belegst, bleibt dir natürlich selbst überlassen! Achte dabei jedoch auf biologische Zutaten, die im Bestfall regional und saisonal angebaut werden. So tust du nicht nur deinem Körper, sondern auch der Umwelt etwas Gutes! Möchtest du eine rein vegane Pizza backen, lass den Schuss Milch im Teig einfach weg.

pizza2

EINKAUFSLISTE

[one_half]
Zutaten Teig:
500g (Vollkorn-)Dinkelmehl
(Trocken-)Germ für 500g Mehl
1 TL Salz
1 Prise Kokosblütenzucker
2 EL hitzefestes Öl
250ml warmes Wasser (+ optional: 1 Schuss Milch)
Zutaten Sugo:
100g Tomatenmark
100g passierte Tomaten
1 Knoblauchzehe
3 EL hitzefestes Öl
3 TL Kräuter (Basilikum, Oregano, Thymian)
Salz, Pfeffer
[/one_half]

[one_half_last]Einkaufsliste für 2 Pizzen
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungszeit: 20 min. aktiv, 60min. passiv

Ausstattung:
Messer & Schneidebrett
Nudelholz
Backofen + Blech
[/one_half_last]

pizza1

Vegetarische Dinkelpizza mit verschiedenem Gemüse (Mais, Zwiebel, Champignons, Paprika) und Rucola.

ZUBEREITUNG

Schritt 1:
Teig: Trockene Zutaten miteinander vermengen. Öl, Milch und Wasser mischen und in die trockenen Zutaten einarbeiten. Nun geht es ans Kneten! Der Teig muss so lange bearbeitet werden, bis er geschmeidig wird und sich leicht von der Schüssel löst – 10 Minuten Minimum, denn erst dann wird er so richtig fluffig! Sollte er noch zu patzig sein, füge ein wenig Mehl hinzu. Ist er zu trocken, nimm ein wenig Wasser. Halte ein Baumwolltuch in der Spüle kurz unter warmes Wasser und wringe es gut aus. Der Pizzateig wird nun in eine Schüssel gelegt und mit dem angefeuchteten Tuch belegt, um an einem warmen Ort 30 Minuten zu rasten.
Soße: Knoblauchzehe klein hacken und mit den restlichen Zutaten vermischen.

Schritt 2:
Nach dem Rasten geht es dem Teig nochmals an den Kragen. Er wird in zwei gleich große Stücke geteilt, wobei beide Pizzateigstücke nochmals gut durchgeknetet werden. Anschließend dürfen sie wieder für gut 15 Minuten rasten. Sollte der Teig zu klebrig sein, gibt man noch ein wenig Mehl hinzu. Ist er zu hart und bröckelig, gönnt man ihm einen Schluck Wasser.

Schritt 3:
Den Backofen auf 220°C Umluft vorheizen. Pizzateig 3mm dick ausrollen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit der Tomatensoße bestreichen. Nun kann man den Pizzaboden mit saisonalem Gemüse, Lebensmittelresten aus dem Kühlschrank oder anderen Zutaten nach Belieben dekorieren und, wenn gewünscht, mit Mozzarella bestreuen.

Schritt 4:
Ab damit in den Backofen! Nach 15-25 Minuten kannst du deine gesunde Pizza mit Liebe servieren und ohne schlechtes Gewissen genießen.

1 Comment

  • Reply
    Lea
    23. November 2015 at 10:37

    Die Pizza sieht aber lecker aus. Muss ich unbedingt mal ausprobieren am Wochenende. Wir wollen mit ein paar Freunden Pizza backen. Danke für die Anregung. Gruß Lea :)

  • Leave a Reply