Blogbeiträge/ Hauptgerichte/ Rezepte

Veganes Linsengulasch

Veganes Linsengulasch + Ernährungsinfos | Blattgrün

Linsen, die perfekten kleinen Eiweißlieferanten, sind ideal für Leistungssportler, Vegetarier und Veganer. Was früher als billiges Lebensmittel in Krisenzeiten herhalten musste, dient heutzutage als wertvolle Ballaststoff- Kohlenhydrate- und pflanzliche Eiweißquelle. Vor allem sind sie sehr lange haltbar und sättigen ungemein. Wahre liebenswerte Allrounder also. Ein Hoch auf das Linsengulasch!

Und weil ihr ja alle wisst, wie gern ich euch Hintergrundinfos über eure Nahrungsmittel gebe, folgt auch gleich eine Liste wertvoller Inhaltsstoffe:

Ungeschälte Linsen sind reicher an Nährstoffen und Geschmack, beanspruchen den Magen-Darm-Trakt jedoch auch ein wenig mehr. Wer also mit einem schwachen Verdauungssystem zu kämpfen hat, sollte lieber Linsen ohne Schale verwenden. Man kennt das ja von den Bohnen.

Hoher Ballaststoffgehalt – Ballaststoffe dienen sozusagen als Verdauungs-Polizei, da sie Giftstoffe im Darm aufnehmen und diese besser ausgeschieden werden. Sie unterstützen aufgrund ihrer Wirkung nicht nur infolgedessen das Immunsystem, sondern schützen auch vor Darmkrebs. Wir kennen ja das Sprichtwort: Der Tod sitzt im Darm.

Hoher Proteingehalt – Wer auf Steak & Co. verzichten möchte, sollte öfter einmal zu Linsen greifen, da sie einen Eiweißgehalt von bis zu 30% haben und somit als perfekter Fleischersatz dienen.

Hoher Vitalstoffgehalt – Viele sekundäre Pflanzenstoffe, eine beachtliche Menge Magnesium, Eisen und Zink, sowie auch sehr viel Molybdän (Enzym, das dabei hilft Nahrung in Energie umzuwandeln) und ein bisschen Vitamin B. Perfekt für Leistungssportler.

Veganes Linsengulasch + Ernährungsinfos | Blattgrün

Jedoch Vorsicht: Linsen sind nicht zum Rohverzehr geeignet, da diese ungekocht Giftstoffe enthalten, die Übelkeit und Darmentzündungen auslösen können. Auch das Einweichen alleine reicht nicht aus, um diese zu zerstören – Aber die Zubereitung von Linsen ist keine große Sache: Linsen gründlich unter fließendem Wasser waschen und von Fremdkörpern (kleine Steinchen, beschädigte Samen) befreien. Anschließend in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, kurz aufkochen und bei mittlerer Hitze mit Deckel weitergaren.

Wertvolle Tipps im Umgang mit Linsen

Gewürze vor dem Kochen in den Topf geben.

Lieber nicht in Salzwasser kochen, da die Linsen sonst nicht richtig weich werden. Außer, man möchte sie dementsprechend bissfest haben.

Je älter die Samen, desto länger die Kochzeit.

Je länger sie eingeweicht wurden, desto kürzer die Kochzeit.

Geschälte Linsen sind schneller gar.

Die jeweiligen Garzeiten könnt ihr hier nachlesen.

Einweichwasser und Kochwasser aufgrund der blähenden Wirkung anschließend wegschütten.

Veganes Linsengulasch + Ernährungsinfos | Blattgrün

Zubereitung Linsengulasch (3-4 Portionen)

300g Linsen (oder 1 Dose vorgekochte Linsen aus dem Supermarkt)
500g Kartoffeln
1 Zwiebeln
1 kleine Stange Lauch
3 große Karotten
Olivenöl
3EL Senf
3EL Tomatenmark
0,5L Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Petersilie
Sojasahne

  1. Frische Linsen gar kochen und abtropfen lassen oder bereits vorgekochte Linsen abtropfen und beiseite stellen.
  2. Kartoffeln schälen und klein würfeln. Zwiebel, sowie Lauch schälen und ebenso klein hacken. Karotten in 2mm dicke Scheiben schneiden.
  3. Öl, Senf, Paprikapulver und Tomatenmark in einem Topf erhitzen. Zwiebeln, Kartoffeln und Karotten zugeben und für 5 Minuten andünsten.
  4. Gemüsebrühe hinzufügen und 15 Minuten köcheln lassen.
  5. Linsen und Petersilie zum Rest in den Topf geben und weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, sowie mit Sojasahne verfeinern.

Welches Linsengericht hat’s euch angetan? Mögt ihr Linseneintopf? Inspiriert mich mit einem Kommentar, teilt eure Rezepte oder erntet einfach mal gutes Karma und teilt diesen Beitrag mit euren Freunden. Ich freu mich und sag dankeschön! ♥

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Nicole | Herzensweg
    25. Januar 2018 at 21:52

    Linsengulasch – das klingt wirklich sehr lecker und sieht auch sehr lecker aus :) So in der Art werde ich das demnächst mal nachkochen.

    • Reply
      Tanja
      12. Februar 2018 at 20:50

      Go for it, liebe Nicole! :)
      Freu mich sehr!
      Liebste Grüße

  • Reply
    Vera
    6. Juli 2015 at 14:48

    Hallo Tanja, ich freue mich gerade sehr über dieses Rezept, weil ich jetzt eine Idee für das Essen heute Abend habe. Danke für die tolle Inspiration. Dein Blog ist richtig super, man sieht wie viel Mühe und Liebe dahinter steckt! Weiter so!

  • Leave a Reply