Blogbeiträge/ Rezepte/ Süßes

Schokoladige Quinoa Pops

Wer mich kennt, weiß, dass ich es liebe stundenlang zu kochen. Wenn sich jedoch plötzlich die Lust auf süße Versuchungen auftut, muss es schnell gehen. Meist habe ich dafür schon ein paar leckere Energiebällchen oder selbstgemachte Schokolade im Kühlschrank bzw. Gefrierschrank. Und gerade in der Weihnachtszeit, in denen einen auf jedem Küchentisch süß-bröselige Keksverlockungen anlächeln, kommt man gegen den inneren Schweinehund nur schwer an. Natürlich darf man auch mal schlemmen, keine Frage! Wenn man aber darauf achtet weitgehend raffiniert-zuckerfrei und gesund durch den Advent zu kommen oder auf den extra Zuckerspeck durch wochenlanges Kekskoma verzichten möchte, greift man lieber zu gesünderen Alternativen.

Letztes Jahr habe ich euch meine liebsten weihnachtlichen Energiebällchen vorgestellt. Genauso wie die „Bliss Balls“ ist auch das heutige Rezept theoretisch in ein paar Minuten fertig, braucht nicht gebacken zu werden und enthält keinen Industriezucker. Pluspunkt am Rande: Das Ergebnis schmeckt nicht gesund. ;)

Schon als Kind habe ich Schokolade mit gepufftem Getreide heiß und innig geliebt. Junior Schokolade, Rice Crispies oder auch Kinder Country waren meine Favoriten, ohne die das tägliche Kinderleben einfach nicht machbar gewesen wäre. Diese Liebe hat sich bis heute auch tapfer gehalten. Deshalb war es ganz klar, dass auch irgendwann einmal die selbstgemachte Variante ohne Maissirup und industriell gefertigte Inhaltsstoffe Einzug in meine Küche finden würde. Gut, einen Schönheitspreis würden die Stücke nicht gewinnen, aber hey, im Geschmackstest haben sie definitiv überzeugt!

Natürlich müsst ihr die Schokomasse nicht selbst herstellen, sondern könnt alternativ auf fertige Schokolade zurückgreifen. Bestens geeignet sind hierfür 150g dunkle Schokolade mit mind. 80 Prozent Kakaoanteil oder 150g der leckeren Schokoladentafeln von LoveChock, welche nur mit Kokosblütenzucker gesüßt werden. Diese Schokolade wird mit einem Esslöffel Kokosöl im Wasserbad geschmolzen sowie (siehe unten) mit Mandelmus und Lebkuchengewürz vermischt und anschließend mit dem gepufften Quinoa vermengt.

Für alle Selbermacher, die ohne gekaufte Schokolade experimentieren wollen, hier das Rezept für die weihnachtlich-gesunde Versuchung. Übrigens, bevor wieder gefragt wird: Eine Kaffeetasse ist bei mir übrigens wirklich eine stinknormale, kleine Kaffeetasse. Keine Espresso-Tasse, kein Becher. Kein Häferl. ;)

Zutaten

3 Kaffeetassen gepuffter Quinoa (ca. 50-60g)
3 EL Kokosöl (fest gemessen)
1-2 EL Rohkakaopulver (gehäuft)
4 EL Dattelmus oder „gesunde“ Süße nach Belieben (z.B. Birkenzucker)
1 EL Nussmus (gehäuft, hier: Mandelmus)
1 EL Lebkuchengewürz

Zubereitung

Kokosöl im Wasserbad schmelzen. Rohkakao, Dattelmus, Lebkuchengewürz sowie das Nussmus langsam einrühren, bis eine sämige Masse entsteht. Leicht abkühlen lassen und mit dem gepufften Quinoa in einer Schüssel vermengen. Anschließend in kleine Förmchen geben und für einige Minuten oder Stunden oder über Nacht im Kühlschrank (je nach Verlangen ;)) aushärten lassen. Natürlich funktioniert das Aushärten im Gefrierschrank schneller, könnte jedoch einen grauen Schleier verursachen. Der ist natürlich keineswegs gesundheitsschädlich, aber unschön, wie ich finde. Anschließend aus dem Kühlschrank/Gefrierschrank nehmen und aus der Form drücken. Ready to eat! ♥

4 Comments

  • Reply
    Krisi von Excusemebut...
    5. Januar 2017 at 18:04

    Oh ja, die sehen super lecker aus. Ich muss sie unbedingt probierne, aber mit gepoppten Reis, mhhh=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Reply
      Tanja
      5. Januar 2017 at 18:25

      Hy Krisi!
      Ohja, mit gepopptem Reis sind sie auch total lecker (und so schnell wieder weg hehe)
      Liebst, Tanja

  • Reply
    Jenni
    23. Dezember 2016 at 8:54

    Liebe Tanja!

    Das schaut ganz famos aus und ich finde, dass deine Quinoa-Pops sehr wohl eine kleine Augenweide sind!
    Als Kind habe ich zwar alles, was mit Schokolade auch nur im Entferntesten zu tun hatte, geliebt wie sonstwas, aber Rice Crispies waren immer ein absolutes Highlight, wenn es sie zuhause dann doch mal gab. Solche Quinoa-Pops erinnern mich immer sehnsuchtsvoll daran. :)

    Weil wir übrigens seit einiger Zeit (nachvollziehbarerweise) im von dir angesprochenen Kekskoma liegen, gibt es für uns für den Rest des Jahres definitiv nur noch Energiebällchen. :D

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply
      tanjachampagner
      24. Dezember 2016 at 14:11

      Hey Jenni!
      Bei deinen leckeren Keksen, die du da immer auf deinem Blog postest, würde ich vermutlich aber auch den ganzen Advent über in ein herrliches Kekskoma fallen! <3
      Wünsch dir wundervolle Weihnachten, meine Liebe!

    Leave a Reply