Blogbeiträge/ Rezepte/ Süßes

Vegane Kokoscremeschnitten

Dieses Wochenende besuchte ich den Tag der offenen Tür der Firma E&M Vital, da ich ein großer Fan ihrer basischen Naturkosmetik bin – keine Gentechnik, keine UV-Filter, keine waschaktiven Substanzen, keine hautschädlichen Hilfsstoffe, keine synthetischen Konservierungsstoffe und keine synthetischen Farb- und Duftstoffe, dafür aber ein absolut hautfreundlicher pH-Wert, keine Tierversuche und viel Natur. Ich liebe meine Pflegeprodukte und sobald ich Zeit dazu habe, gibt’s auch sicherlich darüber einen eigenen Blog-Eintrag.

Und weil E&M Vital sich nicht nur um die Haut als sensibles Organ kümmert, sondern auch um den gesunden Verdauungsapparat (man weiß ja, „der Tod sitzt im Darm“), gibt es auch hierfür eine Bandbreite an basischen Müslis, Suppen und sogar Darmkuren, die schon vielen Menschen bei darmbedingten Krankheiten helfen konnten.

Als besonders wertvoll empfand ich den Vortrag von Bernadette Ensfellner, Inhaberin von E&M Vital, zum Thema „Heilkunde der inneren Körperreinigung“. Die in dem Vortrag präsentierten Einblicke konnten aufzeigen, wie wichtig eine regelmäßige innere Körperreinigung und im speziellen Darmentgiftung, sowie eine vitalstoffreiche, vermehrt säurefreie Kost für ein Leben in Gesundheit sind. Man altert langsamer, fühlt sich wohler in seiner Haut und kann sich somit auch besser auf die Sonnenseiten des Lebens konzentrieren. :) Bei Interesse: Das dazugehörige Buch kann man hier erwerben.

Ein besonderes Rezept von Bernadette konnte ich an diesem Nachmittag live genießen – basische Kokoscreme-Schnitten! Eigentlich mag ich ja keine Trockenfrüchte, weil ich sie viel lieber frisch nasche, aber ich muss zugeben, dass ich sehr überrascht war wie gut man diese in ein leckeres Dessert packen kann. Bild gibt es derzeit noch keines, aber ich sage euch: Die Schnittchen sehen superlecker aus und gehen weg wie die warmen Semmeln!

Zutaten für die Kokoscreme-Schnitten:

Tortenboden:
300g Mandeln
300g Trockenfrüchte (Datteln, Rosinen, Aprikosen, …)
0,5 Teelöffel Vanille
0,5 Teelöffel Zimt
Geriebene Zitronenschale
1 Prise Salz

Creme:
5 mittelgroße, gut reife Bananen
Saft von 1 großen Orange
Saft von 0,5 Zitronen
100g Kokosmus
0,5 Teelöffel echte Vanille
1 Messerspitze Zimt

Kokosmehl oder Kokosflocken

  1. Mandeln über Nacht in Quellwasser einweichen (ca. 8 Stunden), danach gut abspülen und abtropfen lassen. So sind sie für die Verdauung leichter verträglich, da Enzymhemmer ausgeschwemmt werden und die Bauchspeicheldrüse dadurch entlastet wird.
  2. Mandeln und Trockenfrüchte durch einen Wolf mit einer feinen Scheibe drehen. Geriebene Zitronenschale und 1 Prise Salz hinzufügen und gut durchmengen. (Hat man keinen Wolf zuhause, dann hilft ein gutes Messer, ein Pürierstab und die gute alte Handarbeit. Zuerst alles in kleine Würfel schneiden und anschließend kurz grob pürieren.)
  3. Tortenboden mit Tortenring mit Kokosflocken oder Kokosmehl ausstreuen. Mandel- und Trockenfrüchtemasse gleichmäßig darauf bis zum Rand verteilen.
  4. Für die Creme das Kokosmus im warmen Wasserbad flüssig werden lassen (ca. 30°C).
  5. Bananen mit einer Gabel zerdrücken und Orangensaft, Zitronensaft, Vanille und Zimt untermischen.
  6. Das flüssige Kokosmus zugeben.
  7. Creme auf der Mandelfruchtmasse verteilen und die Torte für einige Stunden kalt stellen. Sowie sie fest ist, kann man sie in kleine Stücke schneiden und servieren.

Nach Bedarf kann man auch Erdbeeren, Himbeeren und Co. unter die Creme mischen.

No Comments

Leave a Reply