Blogbeiträge/ Lifestyle/ Nachhaltigkeit/ Slow Fashion

Kann nachhaltig auch sexy sein?

Kann nachhaltig auch sexy sein? | Blattgrün

Werbung, da unbezahlte Markennennung | Vorbei sind die Zeiten, in denen Bio-Unterwäsche mit beigefarbenen Liebestötern assoziiert wurde, denn heute gibt es elegantes Design, welches umweltbewusste Herstellung und Sinnlichkeit vereint. 

Viele der vorgestellten Wäschestücke werden mit Stoffen aus nachhaltiger Produktion gefertigt und sind handgenäht, einige sogar fair gehandelt oder auch vegan. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Sie erzählen Geschichten. Geschichten über die Liebe zur Umwelt, Geschichten über Zeitlosigkeit abseits von Modetrends, Geschichten über Fairness. Es sind Geschichten von starken Frauen für starke Frauen. 

1, 3 ClareBare 

Clare kommt aus Los Angeles und sagt: „Putting something on that feels like an extension of your own skin, that is what sexy is.“ Die ehemalige Lehrerin hat ihren Job aufgegeben, um ihr Hobby zum Beruf zu machen. Alle Wäschestücke sind selbst genäht sowie handgefärbt, umweltfreundlich hergestellt und nur in limitierter Zahl vorhanden. Verwendet wird hauptsächlich: Bambus, Baumwolle (kbA), Spitze,  ORION HIGH WAIST GARTER SHORTETERNAL DAZE BODYSUIT IN BAMBOO JERSEY

2 aikyou

AIKYOU findet, dass auch kleine Brüste hinreissend schön sind und sinnliche Unterwäsche tragen dürfen – fern ab von Push-ups und formenden Bügeln. #grlpwr Hier wird Material verwendet, welches so weit wie möglich umwelt- und sozialverträglich in Deutschland und Europa hergestellt und hochwertig verarbeitet ist. Verwendet wird hauptsächlich: Baumwolle (kbA), Elastan MARLENE WENDEBUSTIER

4 Anek.

Anekdot ist Sofie, die Unterwäsche nicht nur selbst entwirft, sondern auch in Handarbeit näht. Durch das Verwenden schon vorhandener Stoffe, erzählen die Kleidungsstücke von Anekdot eine besondere Geschichte. Die Stücke sind somit individuell und streng limitiert. Verwendet wird hauptsächlich: Die Materialien stammen aus Auflösungen, Restbeständen oder aus Überproduktionen. Daher kann es mal Seide, ein andermal Baumwolle (kbA) sein. All das kann man aber bei jedem Produkt bis ins kleinste Detail einsehen. EARTH TRIANGLE BRA

5 Underprotection

Underprotection kommt aus Kopenhagen und möchte Ästhetik und Ethik in sinnlicher Wäsche verschmelzen lassen. „A sustainable thought is good but a sustainable way of living is better.“ Die Produkte werden zwar in Indien hergestellt, jedoch in Zusammenarbeit mit der Fair Wear Foundation (FWF), die den NäherInnen ein faires Arbeitsklima ermöglicht. Verwendet wird hauptsächlich: Bambus, Bananenblätter (ja, richtig gehört!), Lyocell, Baumwolle (kbA), recyceltes Polyester NAOMI BRA

6 ClareBare

siehe Nr. 1 INNUENDO TRIANGLE BRALETTE

7 Luva Huva

Luva Huva produziert alle Dessous in liebevoller Handarbeit, arbeitet mit lokalen Lieferanten sowie Produzenten und verwendet auch gerne einmal Stoffe aus konventioneller Produktion, welche nicht mehr verwendet wurden.  Ebenso bietet Luva Huva einen kostenlosen Konfektionierungsservice an. Verwendet wird hauptsächlich: Bambus, Hanf, Baumwolle (kbA), Soja und Tencel CYBELE MIDNIGHT BRIEF

8 erlich Textil

Bei erlich Textil finden die Produkte direkt von der Fertigung zur Kundin nach Hause. Höchste Sozialstandards, Transparenz, fairer Handel, kurze Lieferwege und ein schonender Umgang mit den Ressourcen gehören zum guten Ton. Das Design ist zeitlos, elegant und folgt keinem Modetrend. Verwendet wird hauptsächlich: Baumwolle (u.a. kbA), Modal (Naturfaser aus 100% natürlichem Zellstoff) sowie Elastan MARLENE STRINGBODY

9 naja

Naja produziert Unterwäsche aus recycelten Flaschen und beschäftigt nur Hausfrauen sowie alleinerziehende Mütter. Bezahlung über dem Mindestlohn, health benefits und flexible Arbeitszeiten sowie die Kostenübernahme der Schulbücher, Uniformen und des Schulessen der Kinder von NäherInnen gehören zum guten Ton des Unternehmens. Weiterer Pluspunkt: Die Unterwäschekollektion Nude for All gibt es in sieben unterschiedlichen Hauttönen. Verwendet wird hauptsächlich: Nylon und Polyester (Recycling), Elastan, Baumwolle ADRIANA BRALETTE

10 yse

In Paris entworfen und in Marokko aus französischen und europäischen Materialien hergestellt: Von der Spitze aus Calais bis zum bestickten österreichischen Tüll hohe Qualität. Voller Sinnlichkeit, ohne dass es übertrieben wirkt, für die natürliche Schönheit der Frauen. „We wanted to create lingerie to suit us: to reflect our femininity and our personality.“ Verwendet wird hauptsächlich: Spitze aus Calais, Mikrofaser und Seidenkrepp A DEUX BEAUX YEUX

11 Frija Omina

Individuelle Styles entstehen nicht auf dem Fließband. Frija Omina legt selbst Hand an, um zu erschaffen, was außergewöhnlich und nachhaltig ist. Aus Respekt für Mensch & Natur werden ausschließlich biologische, faire und recycelte Materialien verwendet. Verwendet wird hauptsächlich: Baumwolle (kbA), Elastan BIO BH

12 naja

siehe Nr. 9 MARTINA LOW RISE

13 Daniela Paradeis

Daniela Paradeis ist fair, vegan und sexy. Jedes Stück wird von der Designerin in ihrem Wiener Atelier mit viel Liebe, Geduld und lauter Musik persönlich angefertigt. Das bedeutet: Lokal produzierte Luxus-Wäsche mit einer Portion Rock’n’Roll, inspiriert von Vintage oder auch Bondage. Für ein ganz individuelles, maßgeschneidertes Stück von Daniela Paradeis kann man übrigens einen privaten Termin vereinbaren. Verwendet wird hauptsächlich: Baumwolle (kbA), Elastan, Verschlüsse, Ringe und Schieber (nickel-frei), PU sowie PA SIGNATURE BODY

14 Anek.

siehe Nr. 4 FIRE SOFT BRA

15 naja

siehe Nr. 9 CHRISTINE BUSTIER

Kann nachhaltig auch sexy sein? | Blattgrün

Und ihr so? Schon einmal darüber nachgedacht statt koventioneller Wäsche auch mal mit nachhaltigem Drunter zu liebäugeln? Welche Marken kennt ihr? Bei welchem Labels würdet ihr gerne zugreifen? Ich liebe es von meinen LeserInnen zu lesen! Inspiriert mich mit einem Kommentar oder erntet gutes Karma und teilt diesen Beitrag in den unendlichen Weiten des Internets. Ich freu mich und sag Dankeschön! ♥ Eure Tanja

12 Comments

  • Reply
    Kann nachhaltig auch sexy sein? (Summer Edition) - blattgrün
    13. April 2018 at 11:42

    […] Sommertage am See, Strand oder hauseigenen Schwimmteich vorzubereiten. Wie ich auch schon im letzten Artikel zum Thema (damals Unterwäsche), möchte ich dir heute wieder einmal einige Labels vorstellen, die […]

  • Reply
    Kann nachhaltig auch sexy sein? (Summer Edition) – blattgrün
    20. April 2017 at 7:57

    […] Sommertage am See, Strand oder hauseigenen Schwimmteich vorzubereiten. Wie ich auch schon im letzten Artikel zum Thema (damals Unterwäsche), möchte ich dir heute wieder einmal einige Labels vorstellen, die […]

  • Reply
    Janine
    9. Januar 2017 at 9:57

    Hallo Tanja,

    mit großem Interesse hab ich deinen Beitrag gelesen – ich habe nicht gewusst, dass das Umweltbewusstsein sich mittlerweile auch auf Unterwäsche erschließt. Das ist nicht nur fantastisch, sondern einfach unglaublich. Ich habe mir die einzelnen Stücke angesehen und bin wirklich fasziniert. Ich frage mich nur, ob es auch in Zukunft anstatt der schwarzen Büstenhalter und Slips oder Korsagen auch andere Farbvariationen geben wird. Schwarz ist natürlich zeitlos und edel, doch gerade die Abwechslung wird den Erfolg ausmachen. Vor allem, wenn im Sommer hellere, nudefarbene Kleidung getragen wird, stelle ich mir schwarze BH´s etwas störend vor. Dann wären Pastell-Töne schön – kannst du mir verraten, ob solche Accessoires auch bereits in Planung sind? Ich könnte mir vorstellen, demnächst auch auf meinem Blog http://www.vollgutleben.at/ darüber zu berichten – das ist eine wahre Marktlücke, von der ich mir vorstellen kann, dass sie Begeisterung seitens der Käuferschaft erringen wird.

    Beste Grüße

    Janine

    • Reply
      Tanja
      9. Januar 2017 at 12:00

      Hy Janine!
      Guck dich einfach mal auf in den jeweiligen Onlineshops um, dort findest du meist auch viele weitere Farben. Die wenigsten vorgestellten Labels produzieren ausschließlich in schwarz. :) Zwecks der nude-Töne bist z.B. bei „Naja“ oder erlich gut aufgehoben!
      Liebst, Tanja

  • Reply
    Christin Sophie
    9. Januar 2017 at 0:12

    Vielen Dank für diese liebevolle „Collage“. So kann auch ich als Leihe, auf solche Sachen achten.:)
    Liebe Grüße http://www.christinsophie.com

    • Reply
      Tanja
      9. Januar 2017 at 12:00

      Gerne doch, liebe Christin Sophie! :)

  • Reply
    strawberrymouse
    6. Januar 2017 at 2:27

    Vielen Dank für die Zusammenstellung – ich bin derzeitig auf der Suche nach fairer und grüner Unterwäsche.
    Über Aikyou bin ich schon gestolpert; die Stücke gefallen mir gut, nur leider habe ich eher das umgekehrte Problem ;D

    • Reply
      Tanja
      6. Januar 2017 at 14:18

      ;) Ohje, in dem Fall wärst du bei Luva Huva, wegen des Konfektionierungsservices, vermutlich besser aufgehoben.

  • Reply
    Daniela Paradeis
    5. Januar 2017 at 21:50

    Hi Tanja,
    1000-dank für die Erwähnung in deinem Beitrag <3
    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Reply
      Tanja
      5. Januar 2017 at 22:31

      Gerne doch, liebe Daniela! :)
      Liebste Grüße!

  • Reply
    Alina Schauer
    5. Januar 2017 at 16:52

    Hallo, liebe Tanja :)

    Ein schöner Artikel mit bemerkenswerten Marken, aber hast du auch eine Empfehlung für etwas preisgünstigere Unterwäsche-Basics? Falls du einen Tipp hast, immer her damit!

    Dankeschön <3

    Alina

    • Reply
      Tanja
      5. Januar 2017 at 17:34

      Hy Alina!
      „Preisgünstig“ ist leider ein Begriff, der sich mit nachhaltigen Stücken (noch) nicht wirklich vereinbaren lässt. Es gibt sicher einige minimalistisch-gehaltene Wäschestücke, die nicht in Handarbeit gefertigt werden, wo der Preis dann ein klein wenig runtergeht, jedoch ist es heutzutage leider immer noch so, dass konventionelle Kleidung den Markt anführt und Nachhaltiges dadurch sehr teuer wirkt. Eigentlich ist aber nur die konventionelle Mode ZU billig. (Die Nachhaltige hält dafür länger, weil besser verarbeitet, von daher gleich sich der Preis zumindest hier ein wenig aus.)
      Versuche es z.B. mal bei Living Crafts, die haben einfach gehaltene Wäsche ohne Spitze und Co. – Hoffe, ich konnte helfen. Liebst, Tanja

    Leave a Reply