Blogbeiträge

Gesundes Eis mit Wassermelone und Kokosmilch

Da ich auf Instagram & Facebook immer wieder gefragt werde, wie sich denn Eis ohne Eismaschine zuhause machen lässt, habe ich heute ein Rezept für dich, das nicht nur gesund aus dem Tiefkühler kommt, sondern auch ohne viel Schnick Schnack den Weg in den Magen findet. All das natürlich auch ohne bunte Plastikverpackung aus dem Supermarkt – Low Waste-Style sozusagen.

Ein Sommer ohne selbstgemachtes Eis wäre hier bei uns völlig undenkbar. Während der Herzensmann eher puristisch veranlagt ist und Sorten wie Banane oder Erdbeere mit einem Klecks Schlagobers bevorzugt, tobe ich mich gerne mit allerlei Zutaten im Gepäck aus. Von Heidelbeere-Basilikum über Gurke-Ingwer bis hin zu Orange-Tequila waren schon einige Sorten dabei, die es in meine Top 10 geschafft haben. Und weil irgendwas mit Wassermelone schon seit April genau so auf meiner imaginären Rezeptliste steht, stelle ich dir heute mein Rezept für Wassermelonen-Stieleis vor. 

 

Gesundes Eis mit Wassermelone und Kokosmilch

Print Recipe
Serves: 4 Cooking Time: 10 Minuten + Gefrierzeit

Ingredients

  • ¼ einer saftig-süßen Wassermelone
  • 0,5 Kaffeetassen Kokosmilch, vorher gut durchgeschüttelt
  • 1 EL Kokosmus
  • 2 reife Kiwis
  • 2 EL Dattelsirup
  • 1 Prise Salz

Instructions

1

Wassermelone mit der Hälfte des Dattelsirups und einer kleinen Prise Salz im Mixer pürieren. Wenn du möchtest, kannst du sie davor von ihren Kernen befreien. Ich bin da aber eher praktisch veranlagt und mixe die Wassermelone im Hochleistungsmixer so fein, dass es die Kerne mehr oder minder pulverisiert.

2

Wassermelonenmasse in die Förmchen füllen und für etwa drei Stunden in den Tiefkühler stellen. Das Eis sollte noch nicht völlig durchgefroren sein, aber zumindest soweit, dass die folgende Schicht nicht mehr darin untergeht.

3

Förmchen aus dem Tiefkühler nehmen und vorsichtig kleine Holzstiele hineindrücken. Kokosmilch sowie Kokosmus vermengen und über die Masse gießen. Nochmals für etwa 30 Minuten gefrieren lassen. (Ja, ein Schichteis verlangt nach ein wenig Zeit und Geduld.)

4

Kiwis mit dem restlichen Dattelsirup pürieren. Förmchen abermals aus dem Tiefkühler nehmen und mit der letzten Schicht füllen. Ab diesem Zeitpunkt ganz gefrieren lassen und bei Bedarf einfach aus der Tiefkühllade naschen.

 


Welche Eiskreation ist dein derzeitiger Sommerfavorit? Hast du gar selbst einen Blog und ein Rezept auf Lager? Wundervoll – Ich freu mich immer über Anregung! Lass mir doch einfach den Link zu deiner Kreation in den Kommentaren da.
Dir gefällt, was du siehst? Ernte gutes Karma und teile diesen Beitrag in den unendlichen Weiten des Social Media.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Doris
    20. Juli 2017 at 7:13

    Das werde ich bald mal.probieren müssen, es schaut einfach zu lecker aus!

  • Reply
    Jenni
    19. Juli 2017 at 20:25

    Liebe Tanja,

    das sieht ja utlralecker aus!
    Vor allem die Farbenspielerei gefällt mir sehr gut – die Kombination aus Grün, Weiß und Rot erinnert mich an und für sich schon an das, was drin ist: Wassermelone!
    Und ich bin absolut bei dir: Sommer ohne Eis geht nicht. Gar nicht. Wir machen das auch immer selbst und ohne Maschine – meistens wird es dann eher sorbetartig, aber das lieben wir sehr. Manchmal experimentieren wir auch mit Pflanzenmilch. Oder wir machen gleich einen Tiefkühlkuchen. ;)

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Leave a Reply