Blogbeiträge/ Lifestyle/ Nachhaltigkeit/ Naturkosmetik

Geschenke aus der Küche: Badepralinen

Badepralinen | Calmterra & Blattgrün

WERBUNG Ein entspannendes Vollbad in der kalten Jahreszeit streichelt Körper und Seele. Dass man dabei nicht immer auf überteuerte Badezusätze, wie Badekugeln oder Badepralinen, voller unaussprechbarer Zusatzstoffe zurückgreifen muss, zeige ich euch heute.

Vollbäder sind zwar schön und gut, aber recht energieintensiv. Deshalb werden diese 30 Minuten feuchte Entspannung gerne einmal so richtig zelebriert. Dazu gehört eine Tasse Tee (oder auch gern ein Gläschen Wein), ein Buch, ein paar Kerzen und natürlich der richtige Badezusatz. Badepralinen sind für mich ja immer ein bisschen Luxus. Normalerweise bin ich da nämlich sehr puristisch und verwende Basensalz oder Öle.

Doch jetzt, wo Weihnachten immer näher rückt und mit den Feiertagen der Geschenkedruck, mache ich aber gerne einmal ein paar schäumende Ausnahmen. Für mich, aber auch für Freunde und Familie, da sich die kleinen Verwöhnpralinen für’s Badezimmer sehr gut zum Verschenken eignen. 

Badepralinen | Calmterra & Blattgrün

WORAUF SOLLTET IHR UNBEDINGT ACHTEN, WENN IHR BADEPRALINEN ZUHAUSE BASTELT?

Haltet eure Finger sowie euren Arbeitsbereich unbedingt trocken! Natron und Zitronensäure reagieren sofort, wenn sie feucht oder gar nass werden, indem sie zu schäumen beginnen. Das wollen wir natürlich erst, sobald die kleinen Dinger fertig sind und nicht schon vorher. Dasselbe gilt für die Aufbewahrung: Packt sie nach dem Trocknen am besten in ein verschließbares Glas und lagert es in einem eher trockenen Raum!

WAS BENÖTIGT IHR FÜR EURE BADEPRALINEN?

Allem voran Natron und Zitronensäure im Verhältnis 2:1. Diese beiden Zutaten sorgen für den Sprudeleffekt. Das enthaltene Milchpulver ist zwar nicht vegan, aber pflegt die Haut und lässt das enthaltene Öl nicht als dicke Fettaugen in der Wanne schwimmen=Emulsion. (Alternativ könnte man vielleicht veganes Sonnenblumenlecithin verwenden, jedoch habe ich damit keinerlei Erfahrung.) Die Sheabutter sowie das Öl pflegen die Haut, ähnlich wie bei einem Ölbad, und halten die Masse in Verbindung mit der Stärke zusammen. Als Deko eignen sich optional getrocknete Orangenschalen, Glitzer oder Lebensmittelfarbe.

Solltet ihr die Pralinen ohne Förmchen machen, könnt ihr die Masse vor dem Verkneten noch gaaanz vorsichtig mit 2, 3 Sprühstößen Alkohol (also wirklich 99%er Alkohol aus der Apotheke) annebeln, damit alles besser zusammenhält.

Badepralinen | Calmterra & Blattgrün

ZUTATEN UND ZUBEREITUNG (FÜR ETWA 20 MINI-GUGELHUPFFORMEN)

  • 250g Natron (gibt’s in Bioläden und Supermärkten)
  • 125g Zitronensäure (gibt’s in Bioläden und Supermärkten)
  • 50g Milchpulver (in Apotheken als Milcheiweiß bekannt, alternativ ginge auch Kaffeeweißer)
  • 20g Stärke (gibt’s in Bioläden und Supermärkten)
  • 40g Sheabutter (gibt’s auf Anfrage in Apotheken oder Reformhäusern, alternativ geht natürlich auch Kakaobutter)
  • 20ml Mandel– oder Jojobaöl von BIOselect®
  • 2ml natürliches, essentielles Orangenöl von BIOselect®
  • 1ml natürliches, essentielles Rosmarinöl von BIOselect®
  1. Mischt alle trockene Zutaten und siebt sie, damit keine Klumpen entstehen. Achtet darauf, dass kein Wasser die Trockenmasse berührt!
  2. Schmelzt die Sheabutter langsam über dem Wasserbad oder notfalls in der Mikrowelle. 
  3. Lasst die Butter auf Körpertemperatur (etwa 40 Grad) abkühlen und verrührt sie mit dem Öl und dem ätherischen Öl. Achtet darauf, dass es keine Klumpen gibt und alles wirklich gut geschmolzen ist.
  4. Gebt die Ölmischung vorsichtig zur Trockenmasse und vermischt sie gut mit den Händen oder mit einem Löffel. Es fühlt sich an wie mürber Teig, der einfach nicht zusammenhalten will und GENAUSO wollen wir ihn auch haben.
  5. Drückt die Masse nun fest (also wirklich fest!) in eure Förmchen und stellt sie für einige Stunden/über Nacht zum Aushärten an einen trockenen Ort. Also nicht unbedingt das Badezimmer oder den Keller, da dort die Luftfeuchtigkeit eher hoch ist. (Vorsicht: Nicht backen! Nicht mal bei geringer Temperatur! Es geht zwar schneller, doch gehen die Pralinen leider auf wie Germteig.)
  6. Gebt die Badepralinen in einer verschließbares Gefäß und lagert sie an einem trockenen Ort, bis ihr sie verwendet oder verschenkt. Jedoch: Je länger sie gelagert werden, desto weniger sprudeln sie am Ende. 

Badepralinen | Calmterra & Blattgrün

Anwendung: Für ein Vollbad 4-5 Gugels verwenden. 

Ihr seht: Es ist eigentlich total einfach Badezusätze selbst zu machen. Vor allem, wenn man darauf bedacht ist natürliche Zutaten zu verwenden. Ich habe mich beim Bloggerbrunch von Calmterra, welche die biozertifizierte Naturkosmetik-Marke aus Griechenland im deutschsprachigen Raum vertreiben, diesen Sommer in die Körperöle sowie naturreinen essentiellen Öle von BIOselect® verliebt. Daneben verwende ich seit etwa einem halben Jahr, leider in Plastik verpackt, die After Sun-Milch als Tagespflege (ja, auch im Winter) und das Oliven-Duschgel, da sie meiner Mimosenhaut einfach unglaublich gut tun. Mischhaut-Geplagten kann ich die beiden Pflegemittel demnach sehr ans Herz legen. 

Die Produkte enthalten keinerlei synthetische Rohstoffe, Erdölprodukte, schädliche Konservierungsmittel, künstliche Aromen und Farben. Für Deutschland gibt’s die Produkte im Onlineshop von Calmterra, in Österreich kann man sie sowohl im Onlineshop als auch in Apotheken (eventuell muss man explizit danach verlangen bzw. bestellen lassen) erwerben. 

*Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit Calmterra entstanden, beeinflusst jedoch nicht meine persönliche Meinung.

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    Geschenke aus der Küche: Massagekerze (Basisrezept) - blattgrün
    5. Dezember 2017 at 14:26

    […] wieder von BIOselect. Die Marke ist euch vielleicht schon von meinem letzten Naturkosmetikartikel, den Badegugels, bekannt. Calmterra vertreibt die griechische Biomarke in Österreich und hat mich seit längerem […]

  • Reply
    Laurel Koeniger
    25. November 2017 at 3:29

    Oh, und jetzt erst gesehen: Das Oliven-Duschgel liebe ich ebenfalls! Es ist einfach supergut zur Haut, bin da ja auch sehr sensibel leider. Hast du auch das Revitalizing? Ich glaube, da gibt es ja mehrere.

    • Reply
      Tanja
      25. November 2017 at 22:09

      Ich hab die entspannende Version des Duschgels. :)

  • Reply
    Laurel Koeniger
    25. November 2017 at 3:26

    Hey Tanja,
    Herrliche Idee! Ganz abgesehen von der echt lieben Form sind die auch noch pflegend und eine super Möglichkeit für Weihnachtsgeschenke! Ich will ja schon seit Jahren selber richtig schön sprudelnde Badebomben ohne Sodium Laurel Sulfate herstellen. Ich glaube, dieses Weihnachten ist die Zeit dafür gekommen. Danke für das super Rezept!

    Liebe Grüße,
    Laurel

    P.S.: Ich liebe ja Orangenöl! Wie ist es denn mit dem von Bio-Select geworden? :)

    • Reply
      Tanja
      25. November 2017 at 22:08

      :D Wortspiel, Wortspiel!

      Ich finde das Orangenöl superfein! Es duftet nicht penetrant, sondern wirklich angenehm mild und in Verbindung mit dem Rosmarinöl ist’s ein winterlicher Hammer. :)

      Liebe Grüße

  • Reply
    Mira
    24. November 2017 at 18:20

    Liebe Tanja,
    das ist so eine geniale Idee. Ich habe mir erst letztens gedacht ich würde gerne Körperbutter selbst machen und für Weihnachten verschenken. Aber Badepralinen hört sich ja fast noch cooler an. Und die Zutaten habe ich ja auch fast alle zuhause! ;)
    Alles Liebe,
    Mira

    • Reply
      Tanja
      24. November 2017 at 22:51

      Hey Mira!
      Sehr fein, das freut mich! Kannst ja ein kleines Entspannungspflege-Set draus machen. :)
      Bist du am 07. beim Calmterra-Essen dabei? Würd mich freuen, wenn ma uns wieder mal sehen!

      Liebe Grüße

    Leave a Reply