ecotab im Test: Die Putzpille als nachhaltige Lösung für einen sauberen Alltag? {Werbung, Gewinnspiel}

ecotab im Test: Die Putzpille als nachhaltig Lösung für einen sauberen Alltag? {Werbung, Gewinnspiel} | Blattgrün

Zugegeben, ich bin nicht gerne Hausfrau. Warum? Wohnungspflege muss für mich praktikabel, wenig zeitintensiv und einfach sein. Andererseits, und so geht es nicht nur mir, ähnelt die ganze Putzerei, wenn man dann doch irgendwann den Punkt der Unlust überschritten hat, den beruhigenden Effekten der Meditation. Sagt zumindest eine Studie. Die sagt auch, dass Sauberkeit weniger Stress und Angst bedeutet, denn durch die Reinigung erhalten Menschen ein Gefühl der Beherrschung und Kontrolle über ihre Umgebung. Lasst uns also heute, weil es draussen so schön regnerisch ist und wir in diesen pandemischen Zeiten vermutlich eh keine spontanen Outdoorpläne haben, über praktikable Lösungen für allerlei Alltagsputzproblemchen wie z.B. ecotab reden. Das impliziert natürlich auch gleich eine Frage an euch: Muss ein sauberes Zuhause auch zu einer verschmutzten Umwelt führen?


Dieser Blogpost wurde von ecotab gesponsert. Wie genau ich die Kooperation umsetze und zu welchem Fazit ich persönlich komme, ist mir aber selbst überlassen. Wer diesen Artikel aber bis zum Ende liest, kann lernen, gewinnen und meine Arbeit als Bloggerin unterstützen.


Less Waste Eco Cleaning ist ja für mich prinzipiell nichts Neues

Und doch finde ich immer wieder kleine Errungenschaften, die mich begeistern. Es gibt nämlich nichts was mehr Brechreiz in mir weckt als die Gerüche der handelsüblichen Putzmittel, die meine olfaktorischen Reize beim ungewollten Schnuppern, also einfaches Atmen während des Putzens, immer wieder auf’s Neue auf die Probe stellen. Ein gutes Beispiel hierfür ist Toilettenreiniger. Ich kann ihn einfach nicht benutzen. Aus diesem Grund bin ich kürzlich aus einer glücklichen Fügung des Schicksals heraus auf ein umweltfreundliches Toilettenreinigungspendant gestoßen. Mehr dazu aber später. Jetzt möchte ich primär eine ebenso fasziniernde Neuentdeckung mit euch teilen: Putzpillen. 

ecotab im Test: Die Putzpille als nachhaltig Lösung für einen sauberen Alltag? {Werbung, Gewinnspiel} | Blattgrün

I’m in love with ecotabs

Hinter dem Berliner Greentech-Startup ecotab (Green Home Living GmbH) stehen die beiden Gründer Jannes Meier und Nicolas Pless. Die haben sich einfach mal gedacht, dass es doch viel schöner wäre, wenn man Reiniger nicht nur umweltfreundlich und tierversuchsfrei/vegan, sondern auch praktikabel nach Hause schaffen könnte. So ganz ohne volle Taschen, schweres Heben, schlechtes Gewissen, brennende Augen oder beißende Gerüche beim Putzen. 

Lasst uns kurz darüber sinnieren wie revolutionär solch ein kleines Tab bei näherer Betrachtung eigentlich ist, denn Fakt ist: Ein Reiniger, der gerade einmal so groß ist wie ein 50 Cent-Stück und nur wenige Gramm wiegt, spart nicht nur über 90 Prozent vom Transportvolumen, sondern auch über 90 Prozent CO2-Emissionen im Vergleich zum Transport von gut gefüllten Einwegflaschen. Alles was ihr dann zuhause machen müsst, ist Leitungswasser in die Flasche zu füllen und eure ecotabs hinzuzugeben. Ziemlich smarte Logistik. 

Verglichen mit herkömmlichen Putzmitteln sind ecotabs außerdem bei gleicher Reinigungsleistung komplett frei von Mikroplastik, biologisch abbaubar (weil Zitronensäure, anionische Tenside und Natriumhydrogencarbonat sowie ein wenig Lebensmittelfarbstoff) und kommen ohne Phosphate, aggressive Alkohole sowie BPA aus, da hier mit Weidegras als Verpackung gearbeitet wird. Die Flaschen bestehen zu 100% aus recyceltem PET. How cool is that? 

ecotab im Test: Die Putzpille als nachhaltig Lösung für einen sauberen Alltag? {Werbung, Gewinnspiel} | Blattgrün

Bis zu 40 Prozent der Kosten für Putzmittel kann ein durchschnittlicher Haushalt beim Wechsel auf die ecotabs sparen

Mit dem Set von ecotabs kann jeder Haushalt im Durchschnitt außerdem über 30 Einwegflaschen sparen. Jedes Jahr. Sagen zumindest Jannes und Nicolas. Ich lass mich dann mal überraschen und genieße, dass die Mittelchen keine brennenden Augen und gereizten Nasen hinterlassen. 

Den Allzweckreiniger, mein Liebling der bis dato dreiköpfigen Familie, könnt ihr im Haushalt übrigens für gefühlt jegliche Art der Reinigung und Pflege verwenden. Einfach mal im Wohnzimmer beginnen, zur Küche übergehen und im Schlafzimmer enden. Die ecotabs decken damit so gut wie alle Bereiche eurer Putzroutine ab und sind, Pluspunkt, auf Grund der Inhaltsstoffe auch für Tiere und Kinder unbedenklich in der Anwendung. Und weil Jannes und Nicolas vegane, tierversuchsfreie und umweltfreundliche Putztabs aus Deutschland wohl noch nicht genug Input für ein gutes Öko-Karma liefern, wird für jedes verkaufte Starter-Set einen Baum gepflanzt. 

ecotab im Test: Die Putzpille als nachhaltig Lösung für einen sauberen Alltag? {Werbung, Gewinnspiel} | Blattgrün

ecotab im Test: Die Putzpille als nachhaltig Lösung für einen sauberen Alltag? {Werbung, Gewinnspiel} | Blattgrün

Fazit

Putzmittel zu komprimieren, ist ein fantastischer Ansatz und für mich zukünftig eine wirklich brauchbare Alternative zu konventionellen umweltschädigenden Produkten. Es gibt nur zwei klitzekleine negative Dinge zu berichten: Der Glasreiniger sorgt für Schlieren, wenn man nicht schnell genug arbeitet. Das könnt ihr aber ganz easy verhindern, indem ihr danach kurz mit einem Mikrofasertuch drüberpoliert oder beim Putzen mit einem Abzieher arbeitet. Außerdem sind die Tabs leider haargenau so groß wie der Flaschenhals und passen, zumindest in meinem Versuch, nicht als ganzes Stück in die Flasche. Da man sie aber leicht mit einem Küchenmesser schneiden kann, seh ich über den minimalen Aufwand einfach hinweg. 

Gewinnt ein Starter Set von ecotab

Damit ihr euch nun selbst von der Leichtigkeit des Seins überzeugen könnt, hat eine glückliche Putzfee bzw. ein glücklicher Putzbär hier die Chance auf ein Starter Set von ecotab mit allem, was das putzige Ökoherz begehrt! Erzählt mir in den Kommentaren von eurem unliebsamsten Hassobjekt, um das ihr beim Wohnungsputz gerne einen großen Bogen machen würdet. Oder habt ihr gar auch ein Putzaccessoire, das euch immer um den Verstand bringt, wenn ihr’s benutzt? 

ecotab im Test: Die Putzpille als nachhaltig Lösung für einen sauberen Alltag? {Werbung, Gewinnspiel} | Blattgrün

Ein Follow bei Instagram wäre schön, ist aber kein Muss. Hinterlasst mir in dem Kommentar bitte auch euren Vornamen und eine gültige Mail-Adresse (welche natürlich nicht öffentlich einsehbar ist). Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren aus Österreich und Deutschland. Das Gewinnspiel startet am 04.08.2020 und endet am 10.08.2020 Die Gewinnerin/der Gewinner wird per Mail benachrichtigt. Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier

ecotab im Test: Die Putzpille als nachhaltig Lösung für einen sauberen Alltag? {Werbung, Gewinnspiel} | Blattgrün

Hier übrigens zum Schluss also noch schnell meine Favoriten, wenn es um einfache, praktikable und wenig zeitintensive Lösungen für den sauberen Alltag geht:

(1) Gönnt euch den richtigen Staubsauger

Legt euch einen intelligenten und umweltfreundlichen Staubsauger ohne Wegwerfbeutel zu. Ich liebe meine Miniaturversion eines handelsüblich großen Staubsaugers sehr, weil er auch in kleinen Wohnungen schnell verstaut ist. Trotz allem war er ein spontaner Fehlkauf beim Einzug und er ist halt einfach der Kevin unter den Staubsaugern. Wenn ihr mal etwas Geld übrig habt, weil der Urlaub dieses Jahr eh flach fällt: Gönnt euch die teure Marke mit aus Malmesbury. Das kabellose Ding ist für ein Haushaltsgerät durchaus intelligent, wechselt automatisch zwischen Teppich und Laminat, kann per Knopfdruck entleert werden, ist leicht zu reinigen und eine Wohltat, wenn man damit lustlos durch die Wohnung streift. Der Herzensmann hat einen zuhause und ich lieb ihn innig. 

(2) Gönnt euch Sauerstoffbleiche

Ich habe erst kürzlich entdeckt wieviele Verwendungsmöglichkeiten Sauerstoffbleiche hat und liebäugle seitdem ständig mit der kleinen Packung, die, eigentlich für Weißwäsche gedacht, völlig einsam und verloren in der Ecke stand. Sauerstoffbleiche reagiert schon bei 30 Grad mit Wasser und ist biologisch abbaubar. Sie kann nicht nur als aufhellender Zusatz oder Hygienereiniger für die Waschmaschine herhalten, eure Abflüsse reinigen, den Geschirrspüler und die Waschmaschine intakt halten oder Eingebranntem in Kochtöpfen an den Kragen gehen, sondern auch eure Toilette reinigen und desinfizieren. 

(3) Gönnt euch Zitrusfrüchte

Weil man Schneidebretter aus Holz ja nicht einfach so in den Geschirrspüler stellen sollte, aber trotzdem auf die Hygiene achten muss, einfach den Saft einer Zitrone und ein bisschen Salz einarbeiten, 10 Minuten warten, vorsichtig abspülen und eventuell zur Nachbehandlung einölen, damit es nicht porös wird. Auch für den Backofen eignen sich Zitronen perfekt als Putzmittelersatz: Eine feuerfeste Schale oder Auflaufform mit Wasser und einigen Spritzern frischem Zitronensaft in den Backofen stellen und bei etwa 150 Grad Celsius verdampfen lassen. Der Wasserdampf und die Säure der Zitrone helfen Fettrückstände zu lösen, damit sie sich nach dem Auskühlen des Ofens ganz einfach entfernen lassen. Für das Waschbecken gilt: Es wird sauber und glänzend, wenn man es mit der weißen Seite einer Orangenschale abreibt und anschließend mit einem weichen Tuch nachpoliert. Gleichzeitig duftet das Badezimmer angenehm nach Sommer.

 

(4) Gönnt euch Ethylalkohol

Für den nicht trinkbaren Alkohol aus der Apotheke (Ethylalkohol) gibt es unendliche viele Einsatzmöglichkeiten. Polstermöbelerfrischer beispielsweise. In Sprayform. Alles, was ihr dafür benötigt, ist etwas Natron, Alkohol, abgekochtes Wasser und ätherische Öle. Auch Mückenspray oder Parfum sind möglich, da der Alkohol dafür sorgt, dass sich die Duftstoffe in der Flüssigkeit lösen. Wer beim Putzen außerdem kleinflächig Schimmel im Badezimmer entdeckt, greift am besten zu Apothekeralkohol. 

Bei kleineren Stellen an der Wand, an der Tapete oder auch auf Möbeln mit einem weichen, in Alkohol getränkten Papiertuch tupfen und benetzen. Danach vorsichtig den sichtbaren Schimmel mit einem weiteren getränkten Tuch entfernen. Am Schluss die Stelle nochmals mit einem sauberen, getränkten Tuch desinfizieren. (Die Tücher dann bitte, gut verschlossen in einer Plastiktüte, wegwerfen.) Und natürlich gilt: Bei größerem Befall hilft es nicht, nur die Symptome zu bekämpfen. Da muss dann leider doch der Fachmann ran. 

You Might Also Like

30 Comments

  • Reply
    Annika Wagner
    21. September 2020 at 16:24

    Eindeutig das Badezimmer. Bei der Wanne geb ich immer alles um den Kalk zu lösen, da ist meine Sporteinheit weniger anstrengend 😁
    Außerdem bin ich ein Abstaubmuffel 🙈
    Würd mich sehr freuen das Starterset zu gewinnen und wenn nicht über einen Rabattcode evtl., da ich diese Tabs testen MUSS! 😊

  • Reply
    Anna Schmidt
    24. August 2020 at 22:30

    Die Dusche des Grauens! Diese ganzen Winkel und Ritzen und Scharniere und bähhh…. da kann man mit der Zahnbürste und Stahlwolle dran und wirklich sauber wird es trotzdem nie. Wenn ich mal reich bin und eine Millionenvilla baue, dann kommt da auf jeden Fall eine Dusche aus einem Guss rein, die nicht einen Winkel oder eine Ritze hat!!!!

  • Reply
    Cornelia Küng
    22. August 2020 at 16:31

    Würde mich riesig über ein starterset freuen♥️ als Dankeschön ein 🍪 😁

  • Reply
    Gine
    18. August 2020 at 9:26

    Fürs Gewinnspiel leider zu spät, trotzdem danke für den tollen Artikel.
    Kleiner Hinweis: bei (2) steht Sauertoffbleiche statt Sauerstoffbleiche :)

    • Reply
      Tanja
      22. August 2020 at 19:24

      Danke! Wird gleich berichtigt! :)

  • Reply
    Bertram
    10. August 2020 at 23:04

    Fensterputzen hasse ich tatsächlich arg…wow was für ein toller Gewinn, da würde ich ja nur noch Freudensprünge machen ❤ ein traum ❤ der hammer #danke für das tolle #gewinnspiel ich drücke gaaaannz fest die Daumen! ❤ BLEIBT GESUND und haltet durch in dieser schweren und ungewissen Zeit <3 Liebste Grüße und einen schönen Montag ♥

  • Reply
    Tina
    10. August 2020 at 21:09

    Ich hasse Bügeln und Fenster Putzen

  • Reply
    Lars
    10. August 2020 at 12:45

    Fensterputzen ist echt mein Endgegner.
    Ich würde mich sehr über die tollen Produkte freuen.

    LG

  • Reply
    Simone
    10. August 2020 at 9:36

    Mein schwarzes Silgranit-Waschbecken in der Küche……

  • Reply
    Andrea
    9. August 2020 at 21:26

    Mein unliebsamstes Hassobjekt ist die Toilette, weil sie ständig wieder dreckig wird.

  • Reply
    Karin
    9. August 2020 at 20:27

    Absolute Hassobjekt sind die Fenster. Ich warte bis sich jemand anderst erbarmt

  • Reply
    Jessica
    9. August 2020 at 17:52

    Wäsche falten und Fenster putzen.. davor würde ich mich am liebsten imm Drücken

  • Reply
    Doris
    9. August 2020 at 14:08

    Ich hasse das Putzen der Böden über 3 Stockwerke, die ja alle erst vorgesaugt werden müssen. Und mal die Küchenschränke ausräumen und innen wischen…

  • Reply
    netti
    9. August 2020 at 11:50

    Staubsagen – oh wie ungern ich das mache – selbst nachdem ich meinem Mann diesen Job übergeben habe – ist es für mich noch super unangenehm – ich mag das Geräusch des Saugers nicht und irgendwie riecht es auch unangenehm

  • Reply
    Daniel
    9. August 2020 at 10:31

    Hallöchen, als mein „Hassobjekt“ würde ich meine Wendeltreppe in die 2. Etage beschreiben, auf der Fußmatten angebracht sind. Sich da jedes Mal in die freien Holzstellen „reinzufummeln“ mit einem Lappen, ist echt ätzend :)

  • Reply
    Ann-Sophie
    9. August 2020 at 10:19

    Mein Hassobjekt ist definitiv der Schreibtisch… dann muss man alles einmal vorher aufräumen und sortieren!
    Das Starterset ist echt cool!

  • Reply
    Katharina
    8. August 2020 at 0:19

    Mein Laminatboden! Ich bekomme ihn einfach nie länger sauber als einen halben Tag, dementsprechend ist die Motivation gering, ihn überhaupt zu putzen 😅 (ein Staubsauger wäre von Vorteil, wenn man denn einen hätte, mit Besen ist es einfach noch nerviger)

  • Reply
    Carina
    7. August 2020 at 10:27

    Ich putze tatsächlich gerne das Bad, bis auf den Spiegel 😀 Da wäre ein neues Putzmittel vllt die richtige Motivation 🙂

  • Reply
    Julia
    6. August 2020 at 20:32

    Das hört sich ja nach einer guten Alternative an, du hast mich sehr neugierig gemacht. Werde ich definitiv mal probieren. Vielleicht habe ich ja hier Glück.
    Mein Hassobjekt im Haushalt ist die Toilette! Bzw. das ganze Bad, das mache ich gar nicht gerne sauber.

  • Reply
    Anna
    6. August 2020 at 9:39

    Da ich gerne putze habe ich in der Tat kein Hassobjekt, aber mich nervt es immer sobald es im Bad an den Armaturen wieder Kalk Ablagerungen zu sehen gibt. Daher würde ich mich sehr freuen die Firma Ecotab auszuprobieren :-)

  • Reply
    Kathrin
    6. August 2020 at 7:54

    Hey,

    ich hielt sowas ja lange für gimmick-y und fragte mich auch, wie effektiv dieser Art von Reiniger sind. Nachdem ich dann aber erst gestern wieder meine Vorräte aufstocken und den ganzen Kram nach Hause schleppen musste, würde ich das gerne mal ausprobieren. Da kommt ja doch schnell einiges an Gewicht – und an Kunststoff – zusammen, wenn man drei, vier Flaschen kauft.

    Liebe Grüße
    Kathrin

    • Reply
      Tanja
      10. August 2020 at 17:31

      Hey Kathrin. Glückwunsch! :) (Der Herzensmann war so frei Glücksfee zu spielen.)
      Ich würd sagen, du überzeugst dich einfach selbst davon und ich lass dir dein Packerl direkt über ecotab zuschicken. :)

      Liebe Grüße nach Mölln!

      • Reply
        Kathrin
        12. August 2020 at 19:11

        Oh, vielen lieben Dank! Ich habe deine Antwort bis eben gar nicht gesehen und überrascht festgestellt, dass da ein Paket an mich auf dem Weg ist. Ich freue mich sehr und bin gespannt aufs Testen. 💚

        Liebe Grüße in den Süden
        Kathrin

  • Reply
    Mona
    5. August 2020 at 22:55

    Das hört sich wirklich spannend an. Und schön sind sie auch noch !

  • Reply
    Anna
    5. August 2020 at 20:38

    Oh, wir ziehen um und ich will nun endlich meine putzsachen auf nachhaltigere und schönere Varianten umstellen. Das Bad zu putzen mag ich ja am wenigstens, diese Klos mit Kleinkindern 😉
    Die Tabs hören sich sehr vielversprechend an und ich würde sie gerne testen!

  • Reply
    Silvia
    5. August 2020 at 19:43

    Hello! Wenn ich putze stört mich am meisten der chemische Geruch der Putzmittel! Da ich diesen Monat umziehe möchte ich einiges in meinem Leben nachhaltiger gestalten und da wäre das Starterpack eine tolle Möglichkeit :) Würd mich riesig drüber freuen❤

  • Reply
    Marion
    5. August 2020 at 19:14

    OK, ich liebäugelt ja schon länger mit den ecotabs, habe mich bis jetzt aber nicht so richtig getraut….einfach weil ich immer skeptisch bin wenn mir Instagram Werbung anzeigt. Da gehe ich quasi schon automatisch auf Abwehr.
    Über das Starter-Set würde sich meine Edelstahlspüle in der Küche freuen, die ist mein Hasdobjekt-Nr. 1 beim putzen.
    Sonst werde ich es einfach mal wagen, der Werbung folgen und mir ein Set holen.
    Danke für deinen Bericht.

  • Reply
    Martin
    5. August 2020 at 18:43

    Bei uns werden am meisten die Fenster geschont beim bedingt ausgeprägten Putzfimmel.
    Die Idee von Ecotab finde ich grandios!

  • Reply
    Marlene
    5. August 2020 at 18:36

    Hallo Tanja,
    danke dir für diesen informativen Blogpost. Ich finde deine Artikel immer so angenehm zu lesen und sehr gut recherchiert! :-)
    Von den Tabs hab ich schon gehört und bin neugierig – derzeit sind meine Putzmittelflaschen aber noch sehr voll (im Unverpacktladen aufgefüllt). Würd ich sie jedoch gewinnen, freue ich mich natürlich darüber :-)
    Ich glaub, mein Hassobjekt ist der Boden bzw. das Aufwischen – weil bei uns ganz leicht Schlieren bleiben.
    Danke für deine Tipps, die werd ich mal ausprobieren!!
    Liebe Grüße, Marlene

  • Reply
    Isabell Riedl
    5. August 2020 at 18:33

    Ein Hassobjekt gibt es in der Weise nicht, aber was mich beim Putzen etwas narrisch macht, ist der Badezimmerspiegel. Der sieht nämlich nach 1 Tag schon wieder wie vorher aus, lauter Wasserspritzer….
    Würde mich über das Starterset riesig freuen!!!

  • Leave a Reply