Aktuelles/ Blogbeiträge/ Gesunde Ernährung/ Lifestyle/ Nachhaltigkeit/ Rezepte

Baba Zuckergoscherl! Ich bin süß genug
– Mein erstes Buch –

Einmal Trommelwirbel bitte, denn nun ist es endlich soweit: Ich möchte euch heute, ganz offiziell, an meinem kleinen Side-Project teilhaben lassen, das da lautet: Baba Zuckergoscherl! Wait… What? Ja, die liebe Tanja hat über Monate hinweg mit ganz viel Herzblut, eckigen Augen und raffiniert-zuckerfreier Inspiration im Gepäck ein umfangreiches E-Book geschrieben, welches nun endlich für euch auf Amazon erhältlich ist.

Der wienerisch-angehauchte Titel mag meinen bibliophilen Bücherfreunden aus Deutschland und der Schweiz womöglich kein gängiger Begriff sein, deshalb hier gleich vorweg eine kleine Begriffsdefinition: 

Zuckergoscherl, das: [dsukhagoschal]
Bedeutung: Naschkatze, Leckermäulchen; Im Gegensatz zur „Gosche“ ein lieb gemeinter Ausdruck für jemanden, der gerne Süßigkeiten isst.

Wie der Titel vermuten lässt, dreht sich hier alles um das Thema Zucker. Ich kann mich noch gut an das Diplomprojekt meiner Ernährungstrainer-Ausbildung zurückerinnern und daran, wieviel Freude es mir bereitet hat nach Zucker-Alternativen zu suchen, mich über die Herstellung des süßen Goldes zu informieren und die Zusammenhänge zwischen Zuckerkonsum und Zivilisationskrankheiten zu erkunden. Natürlich nicht grundlos, denn in meinem näheren Umfeld ist Typ 2-Diabetes keine Seltenheit.

Die vielen Krankheitsgeschichten zeigen auf, dass vor allem ungesunde Essgewohnheiten einen großen Anteil an der Entstehung der Stoffwechselerkrankung hatten. Aber auch ich war von klein auf geprägt auf Convenience Food, picksüße Laster sowie energiereiche Fast Food-Kuriositäten, wenn nicht am Ende gar gefühlt süchtig nach raffiniertem Zucker. Grenzwertige Blutzuckerwerte inklusive. 

Inhalt

Mit Baba Zuckergoscherl möchte ich euch, als Ernährungstrainerin und ehemaliger Zuckerjunkie, einen Leitfaden mit auf den Weg geben, den ich über die letzten sieben Jahre hinweg verinnerlicht habe. In diesen 160 Seiten stecken viele hilfreiche Lösungsansätze, um die Hassliebe zum süßen Gift langfristig in gesunde Bahnen zu lenken und zurück zum natürlichen Essverhalten zu finden. Sozusagen ein kleines Reboot, welches jedoch große Auswirkungen auf die körperliche und seelische Gesundheit mit sich bringen kann. Wie?

Ganz einfach: Das menschliche Gehirn ist wundervoll komplex und lernfähig. Auch, wenn wir Sugarholics seit dem Kleinkindalter all unsere positiven und negativen Gefühle mit Süßigkeiten in Verbindung bringen, können wir unsere Denkzentrale dennoch neu sowie nachhaltig konditionieren oder, um es einfacher auszudrücken, neue Trampelpfade in unserem Synapsenzentrum schaffen. 

Hierzu gibt es natürlich auch jede Menge Tipps und Tricks, einen Einkaufsguide, das Alphabet der Zuckeraustauschstoffe, Wissenswertes über die Vorgänge des Zuckerstoffwechsels im Körper, viele Infos zum großen Thema „Kohlenhydrate – yay or nay?“, ein wenig Psychologie und natürlich auch leckere Rezepte im Clean Eating-Style. Ich möchte nicht zu viel verraten, denn ihr habt folgend die Möglichkeit einen Blick ins E-Book zu werfen, um euch selbst ein Bild zu machen. Hier geht’s zur Vorschau. 

zuckergoscherl blattgrün

Warum sollte ich mir dieses Buch kaufen?

Eine sehr gute Frage! Wie vertraut seid ihr mit eurem Körper? Wisst ihr, welche lebensnotwendigen Aufgaben eure Bauchspeicheldrüse hat, warum Insulin als Türsteher den Fettabbau verhindert und was passiert, wenn eure Pankreas endgültig das Handtuch wirft? Warum euer Gehirn auf Zucker reagiert wie auf Kokain und wie sich die Werbung dies zunutze macht? Dass es neben der Bezeichnung „Zucker” noch etwa 80 weitere Namen gibt, die ihr versteckt in den meisten verarbeiteten Lebensmittel im Supermarkt findet? Warum Maissirup nicht nur in Übersee ein Problem ist und welche Rolle Trinkwasserknappheit dabei hat? Wie ihr es dauerhaft schafft auf raffinierten Zucker zu verzichten, ohne jedes Mal knapp am Nervenzusammenbruch aus dem Lebensmittelladen zu gehen und welche nachhaltigen Alternativen euch dabei zur Verfügung stehen? Nein? Dann seid ihr hier richtig.

Wenn ihr bisher Freude an den Rezepten in meinem Blog gefunden habt und auf der Suche nach weiteren Inspirationsmöglichkeiten für eure nächste Mahlzeit seid, dann seid ihr hier ebenso richtig. In beiden Fällen freue ich mich sehr darüber, wenn ich ein Teil eures E-Bücherregals werden darf! 

Wie komme ich zu deinem Buch? Warum gibt es dieses nicht auch offline zu erwerben?

Warum bloß ein E-Book, Tanja? Wo bleibt denn da die Haptik? Der Geruch? Das Streifen der Finger über die Seiten? Wie soll es in meinem Bücherregal glänzen, wenn es doch nur in einem Lesegerät sein Dasein fristet? Baba Zuckergoscherl könnt ihr (vorerst) nur hier erwerben und problemlos auf all euren elektronischen Geräten lesen, insofern ihr Besitzer einer Kindle-App oder eines E-Readers seid.

Ich hab mich im Gegenzug für euch in wochenlanger Arbeit mit dem Programmieren eines E-Books auseinandergesetzt, um euch ein optimales Leseerlebnis garantieren zu können. (Der programmierende Herzensmann hat aber sehr dabei geholfen und dafür bin ich ihm an dieser Stelle unendlich dankbar!) Damit ihr besser nachvollziehen könnt, warum ich euch lieber ein E-Book ans Herz legen möchte, gibt es folgend ein paar benefits:

Die virtuellen Seiten können nicht nur auf bestimmten Geräten, sondern auch auf PCs, Tablets und Smartphones gelesen werden. Wurde das E-Book mit Liebe und Herzblut programmiert, erlauben die Lesegeräte auch die Schriftgröße, Schriftart und Bildschirmhelligkeit individuell einzustellen. Manche Geräte können sogar bestimmte Bücher vorlesen. Das ist gerade bei schwacher Sehkraft oder einer Sehbehinderung eine feine Sache!

Für ein E-Book muss man nicht ins Geschäft gehen oder warten, bis das Buch aus dem Onlineshop nach Hause geliefert wird. Ein E-Book habe ich innerhalb weniger Sekunden. Ich kann es leicht erwerben, herunterladen und sofort lesen.

Ein gut sortiertes Bücherregal gilt zwar als Statussymbol, braucht aber jede Menge Platz. Auf einen E-Reader passen mehr als tausend Bücher. Wer die Vorteile einer Cloud genießt, kann die eigene Bibliothek sogar ins beinahe endlose vergrößern. Allein die Tatsache der optimierten virtuellen Haushaltung deiner kostbaren Schätze bringt dir am Ende mehr Zeit zum Lesen, da das Aufräumen und Saubermachen wesentlich schneller geht als bei einem richtigen Bücherregal. Ebenso ist ein E-Book das perfekte Utensil für Reisende, da Kilobytes am Smartphone/Tablet/Laptop/E-Reader in diesem Fall viel leichter und platzsparender sind als ein paar Kilogramm Bücher im Koffer.

 

Und ich wäre nicht ich, wenn dieses Thema nicht sehr präsent in meine Arbeiten einfließen würde. Wer mehr als zehn Buchtitel pro Jahr auf seinem E-Reader liest, spart nachhaltig Ressourcen und sorgt so dafür, dass weniger Bäume gefällt werden. 

Ich freue mich sehr, wenn ihr mich mit dem Kauf meines E-Books unterstützt und hoffe, dass es euch auf eurem Weg zum bewussten Umgang mit Zucker behilflich sein kann! ♥

Solltet ihr Interesse an einem Rezensionsexemplar für eine Buchvorstellung in Blogs/Magazinen/Offline-Medien haben, bitte euch das Kontaktformular zu benutzen. Ich freu mich über euer Interesse! 

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Jenni
    29. September 2017 at 7:19

    Liebe Tanja,

    wow!
    Ein eigenes Buch!
    Ich freue mich total für dich und kann sehr gut nachvollziehen, dass das eine ganz schön anstrengende, wenn auch positiv aufregende Vorbereitung war. Ich gratuliere dir gaaaanz herzlich und hoffe, viele Menschen können sich dank deiner Arbeit umfassend informieren über Zucker und alles, was damit zusammenhängt.
    Ganz viel Erfolg mit diesem tollen Projekt! :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply
      Tanja
      1. Oktober 2017 at 13:37

      Danke, meine Liebe! Ich freu mir auch nen Keks, dass es endlich offiziell draußen ist. :)

  • Reply
    Laurel Koeniger
    13. September 2017 at 12:40

    Hallo Tanja,

    Wow, ein eigenes Buch! Wirklich, wirklich toll! Ganz viel Erfolg damit! Musst mir auf der Wearfair dann mehr davon erzählen! :D
    Alles Liebe,
    Laurel

    • Reply
      Tanja
      13. September 2017 at 13:24

      Heyho! Gern! ;) Freu mich schon!
      Liebe Grüße

    Leave a Reply