Blogbeiträge/ Lifestyle/ Nachhaltigkeit/ Slow Fashion

3 nachhaltige Yogashops

Yoga heißt für mich auf den Körper zu hören, den Geist zu schärfen, eine positive Beziehung zu mir selbst aufzubauen, Auszeit, Entspannung, Genesung und Einklang. Das geht natürlich gleich noch viel besser, wenn die Kleidung nicht einengt, keine giftige Chemikalien enthält und fair, sowie nachhaltig produziert wurde. Dasselbe gilt für Matten, Blöcke und Kissen. Deshalb stelle ich euch heute meine drei Lieblingsshops für Yoga-Bekleidung und Accessoires vor.

Weltweit werden jedes Jahr etwa 256 Kubikkilometer Wasser für den Baumwollanbau verbraucht. Du kannst dir bestimmt denken, dass so viel Wasserverbrauch, um „Fast Fashion“ zu produzieren, nicht unbedingt nachhaltig ist. Jedes Jahr gibt es Unmengen an neuen Kollektion von großen Bekleidungsindustrien und somit viele neue Trends. Das muss ich haben, das auch und das hier sowieso, damit es dazu passt. Wir kaufen nach dem Motto „Quantität vor Qualität“ und bedenken dabei nicht, dass wir eigentlich Unmengen an Geld ausgeben, um mit diesem Trend gehen zu können, obwohl dieser nach zwei Monaten eh schon wieder total out ist. Dabei machen wir nebenbei ziemlich viel unserer Umwelt kaputt, vergiften das Grundwasser, zerstören Artenvielfalt und fördern bewusst die Armut der Menschen in Entwicklungsländern.

Slow-Fashion hingegen beschreibt entschleunigte, sowie bewusste Kleidung, die aus Biostoffen und/oder recycelten Materialien besteht, fair gehandelt ist, länger hält und nicht aus der Mode kommt. Seltener und bewusster Shoppen, dafür länger Freude daran haben, ist die Devise. Du sparst Geld, kannst deine Kleidungsstücke besser kombinieren und hast mehr Platz in deinem Kleiderschrank. Und weil sich Yoga-Kleidung auch wunderbar als Alltagsoutfit machen kann, stelle ich euch heute drei meiner Lieblingsshops vor, die sich der Nachhaltigkeit verschrieben haben.

Asanayoga

Bildschirmfoto 2015-03-24 um 14.18.54

Ein wundervoller Onlineshop mit Sitz in Deutschland für die umweltbewussten Yogis von heute: Rutschfeste und hochwertige Yogamatten, Yogablöcke in verschiedenen Größen und Formen, Meditationsbänke und Meditationskissen, dazu nachhaltig produzierte, funktionale und stylische Yoga Kleidung von der perfekt sitzenden Hose bis zum coolen Yogashirt – alles, was du an Yoga Zubehör als Yogi brauchst, kannst du hier in dein grünes Herzchen schließen. Die Stoffe sind wunderbar angenehm auf der Haut und machen auch flexible Übungen problemlos mit, ohne am Pöpöchen zu kneifen oder zu verrutschen. Wenn du nun also Lust auf umweltschonende Kleidung hast, die fair und schadstoffgeprüft hergestellt wird, bist du bei Asanayoga perfekt aufgehoben! Bekannte Marken wie Onzie und Kismet sorgen außerdem dafür, dass du bunt und sexy durch den Tag kommst, falls du doch einmal ein bisschen Lust auf Farbe hast.

IMG_7620

Bist du auf der Suche nach einer Yogamatte, die nach dem Auspacken nicht grauenhaft nach Plastik stinkt und sich auch super für Pilates oder Cardio-Workouts eignet? Ich liebe meine grüne Eco-Yogamatte innig, da sie bis heute super rutschfest, sowie ein toller Hingucker ist und sich leicht reinigen lässt. Großes Plus: Versand und Rückversand sind kostenfrei, die Bestellung einfach und schnell erledigt.

Website: www.asanayoga.de

nice to meet me

Bildschirmfoto 2015-03-24 um 14.54.25

Diesen Shop habe ich das erste Mal 2014 auf der WearFair-Messe in Linz entdeckt. Vor allem freut mich hier, dass es ein österreichisches Unternehmen ist. Website-Zitat: „nice to meet me bedeutet zu erkennen, dass wir nicht getrennt sind von der Welt die uns umgibt, dass wir Teil eines verwobenen Systems sind und unser Denken und Handeln konkrete Auswirkungen haben.“ Diese Philosophie von Denise und Maicol findet man auch in ihrer Kleidung wieder. Eine regionale, ressourcenschonende sowie faire Produktion ermöglicht tolle Shirts und Hosen ganz nach dem Motto: nice feeling – nice practice – nice looking!

Die Kollektionen sind, genauso wie der Onlineshop, recht minimalistisch gehalten und genau das macht nice to meet me so wundervoll. Die Kleidung wird somit alltagstauglich und lässt sich mit vielen anderen Kleidungsstücken kombinieren. Die Stoffe sind vegan, schön, angenehm zu tragen, passen sich an deine Bewegung an, lassen deine Poren atmen und regulieren dabei auch gleich noch ganz funktionell die Feuchtigkeit und Temperatur. Ich darf sowohl diese, als auch diese Leggings (beides in Größe M) seit kurzem mein Eigen nennen und habe sie gleich in mein Herz geschlossen. Bei einer Größe von 180cm ist es nämlich oft sehr schwer lange Leggings zu finden, die auch wirklich bis zu den Knöcheln gehen und nicht andauernd nach oben rutschen. Hier ist es, und da freu‘ ich mich besonders, ganz anders! Außerdem lag meiner Bestellung eine kleine handgeschriebene Postkarte bei, was ich wirklich schön fand.

IMG_7613

Wenn du kein Fan von Onlineshops bist, kannst du die Slow-Fashion von nice to meet me von 12.-14. Juni 2015 im Zuge der Modepalast Expo in Linz beäugeln und dein Lieblingsstück aus dem Onlinestore gleich anprobieren und mit nach Hause nehmen, ohne auf den Postboten warten zu müssen.

Website: www.nicetomeetme.at

Synergy Clothing

Bildschirmfoto 2015-03-24 um 17.06.08

Synergy Clothing mag zwar nicht in Europa beheimatet sein, ist aber ein toller eco-friendly Produzent von Yogabekleidung in Amerika. Und, genauso wie bei nice to meet me, ist das Sortiment farblich sehr angenehm für die Augen. Auch, wenn hin und wieder ein paar hübsche Aufdrucke Shirts oder Leggings zieren, findet man hier kaum kunterbunte Klamotten. Das ist nicht nur praktisch, sondern aufgrund der endlosen Kombinationsmöglichkeiten auch super für den Geldbeutel. Die Farben sind ein Traum und die Kollektion an sich wirklich einen Blick auf die Website wert. Die verwendete Biobaumwolle kommt aus Nepal, ist fair gehandelt und sichert 150 Frauen ein Leben ohne Armut und ausbeuterische Betriebe. Warum gerade dies sehr wichtig ist, kannst du in einem meiner älteren Artikel für faire Mode nachlesen.

Das Unternehmen setzt auf Ressourcensparsamkeit, Nachhaltigkeit sowie Recycling, ist Mitglied von Green America und achtet auf Qualitätssiegel wie beispielsweise das GOTS. Solltest du nun ein schlechtes Gewissen haben, weil dein Päckchen von Übersee zu dir kommen muss, kannst du dich zumindest mit diesen Öko-Goodies ein wenig darüber hinweg trösten: Die Lagerhallen werden mit Solarlicht betrieben, deine Kleidung wird in wiederverwendbaren Boxen geliefert und für den Rest werden nur Recyclingpapier und Tinte auf Sojabasis verwendet.

Website: www.synergyclothing.com


Wie stehst du zu Slow Fashion? Welchen Onlineshops und Läden aus deiner Umgebung schenkst du dein Vertrauen? Findest du Nachhaltigkeit in der Bekleidungsindustrie wichtig oder gehst du lieber mit den Trends von H&M, Primark und Co.? Hast du ein fair gehandeltes Lieblingsstück im Kleiderschrank und wenn ja, woher? Lass‘ es mich wissen! Ich freue mich über deinen Kommentar. Möchtest du gutes Karma ernten? Dann teile diesen Artikel in den unendlichen Weiten der sozialen Plattformen.

3 Comments

  • Reply
    Alex Anastos
    21. Oktober 2017 at 16:07

    Oh wow! Das wusste ich noch garnicht, großes Dankeschön für diesen tollen Artikel!

  • Reply
    Tova Baese
    7. August 2017 at 20:37

    Vielen Dank für diesen Beitrag! Es war wirklich aufschlussreich!Liebe Grüße :)

  • Reply
    #whomademyclothes – blattgrün
    24. April 2017 at 14:24

    […] Revolution Week // 3 nachhaltige Yoga-Shops // Faire Mode // Garderobe mit gutem Gewissen // Kann nachhaltig sexy sein? // Kann nachhaltig […]

  • Leave a Reply